Vorarlberger rettet Pensionisten vor dem Feuertod

Bild: Fotolia (Symbolbild)

Der Aufmerksamkeit eines Nachbarn verdankt ein betagter Dornbirner vermutlich sein Leben. Im Haus des 85-Jährigen war am Pfingstsonntag gegen Abend eine Heizdecke in Brand geraten. Ein 36-jähriger Nachbar bemerkte zum Glück rechtzeitig das Feuer im Nebenhaus, alarmierte die Feuerwehr und rettete den betagten Nachbarn ins Freie.

Laut Polizeibericht dürfte sich die Heizdecke im Schlafzimmer des Einfamilienhauses am Rande von Dornbirn vermutlich aufgrund eines technischen Defektes entzündet haben. Das Feuer hatte schon auf die Matratze übergegriffen. Der Hausherr befand sich in unmittelbarer Nähe des Brandherdes.

Dank des beherzten Eingreifens durch den Nachbarn kam der 85-Jährige glimpflich davon, er wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus Dornbirn eingeliefert. Die freiwillige Feuerwehr Dornbirn war mit sechs Fahrzeugen und 60 Mann im Einsatz und konnte den Brand rasch löschen. Es entstand lediglich Sachschaden im Schlafzimmer.

Topf auf Herd vergessen

Weniger dramatisch verlief am Pfingstsonntag-Abend ein Feuerwehreinsatz in Wolfurt bei Bregenz. Ein 24-jähriger Mann schlief während der Essenszubereitung ein. Der Topf auf dem eingeschalteten Herd brannte an, durch die starke Rauchentwicklung wurde die Feuerwehr alarmiert. Der verschlafene Koch wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Landeskrankenhaus Bregenz eingeliefert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen