Vorsicht beim Abwaschen des Blütenstaubs

Dreckige Autos, wohin man schaut: Die aktuelle Wetterlage und viele geschlossene Waschanlagen machen der Karosserie zu schaffen. Wie soll man den Pkw jetzt am besten putzen?
Ärgerliche Zeiten für Autobesitzer: Die Luft ist voller Blütenstaub, beinahe seit Wochen hat es nicht mehr richtig geregnet, zudem sind die meisten Waschanlagen geschlossen. Die gelbe Schicht auf dem Blech bleibt hartnäckig kleben.

Durch ein Tief über dem Mittelmeer hat es am Dienstag mit Winden in der oberen Atmosphäre zudem auch feinkörnigen Saharastaub von Nordafrika nach Europa geweht. Müssen wir wegen eines allfälligen Pollen-Sand-Gemischs beim Autowaschen nun also besonders aufpassen, um Kratzer in der Karosserie zu vermeiden?

Das sagt der Meteorologe

Patrick Suter von Meteonews gibt Entwarnung: "Aktuell befindet sich beinahe kein Saharastaub mehr in der Luft." Die hergewehten Körner hätten es bei uns nie bis zum Boden geschafft. Zwar gelangte der Saharastaub in 6000 bis 8000 Meter Höhe nach Europa. Da es aber kaum geregnet hat, schwebte der Sand stets nur in der äußersten Schicht der Troposphäre. "Die gelbe Staubschicht, die sich über alles niedergelegt hat, ist also reiner Blütenstaub", sagt der Meteorologe.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch was passiert, wenn es nach Langem wieder einmal regnen wird? "Auch dann wird mit dem Regenwasser kein Sand niedergehen", sagt Suter. Aktuell sei unsere hiesige Atmosphäre bereits wieder frei vom Saharastaub. "Dies sieht man schon von bloßem Auge: Der Himmel ist klar blau und wolkenlos."

Dennoch: Vorsicht beim Autowaschen

Dennoch sollte beim Autowaschen zu Hause vorsichtig vorgegangen werden. Reiner und trockener Blütenstaub allein schadet dem Lack zwar nicht. Doch: "Klebrige Baumpollen können Staub und Schmutz binden, was zu Schlieren im Lack führen kann, wenn man darüber reibt", sagt Lukas Reinhardt vom TCS Schweiz. Der Schwamm sollte also erst im Putzkessel bleiben, der Griff zum Hochdruckreiniger ist empfohlen.

Reinhardt rät, eine der mittlerweile wieder geöffneten Waschanlagen aufzusuchen: "Es empfiehlt sich, die Pollen dort mit einem Dampfstrahler abzuspülen. Ein volles Waschprogramm ist nicht unbedingt nötig, die Pollen abspülen reicht. Grundsätzlich gilt aber: Autos, deren Lack gewachst und poliert wurde, sind vor Blütenstaub besser geschützt. Denn Fremdstoffe bleiben nicht so leicht haften."

Alle Artikel und Entwicklungen zum Coronavirus auf einen Blick >









Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWetterAutosAutoWetter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen