Vorsicht: Großpackungen nicht immer günstiger

Bild: Wolfgang Lienbacher (OTS)

Wer mehr nimmt, spart, verheißen Werbespots seit Jahrzehnten. In 10 bis 15 Prozent der Fälle kommen aber Großpackungen laut Verein für Konsumenteninformation (VKI) nicht günstiger.

Vor allem bei Süßigkeiten sollten sich Verbraucher nicht auf den "Großpackungsschmäh" verlassen: Merci-Schokoriegel kosten, umgerechnet auf den Kilopreis, im Kleinformat um 5,80 Euro weniger als in der XL-Version.

Den größten Preisunterschied ermittelten die Testkäufer der Zeitschrift "Konsument" bei Mirabell-Mozartkugeln. Die Großpackung war um ganze 60,6 Prozent teurer. Die Verbraucherschützer nahmen regulär angebotene Produkte bei Interspar, Merkur, Billa und Zielpunkt unter die Lupe.

Auf Schilder statt Packungen schauen

Ganz einheitlich war das Bild nicht: Bei Interspar kostete ein Kilo Toffifee in der großen Packung um gut ein Fünftel mehr, bei Billa und Merkur hingegen kam die XL-Packung 1,9 Prozent günstiger.

"Achten Sie immer auf den Grundpreis, der auf den Regalschildern angegeben sein muss", rät der "Konsument".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen