Voting beendet: Neue Bim in Simmering heißt "11"

Öffi-Stadträtin Ulli Sima (re.) und Wiener Linien-geschäftsführerin Alexandra Reinagl bei der Endstelle Simmering.
Öffi-Stadträtin Ulli Sima (re.) und Wiener Linien-geschäftsführerin Alexandra Reinagl bei der Endstelle Simmering.Bild: PID/Votava Martin
Über 14.000 Stimmen wurden abgegeben. Das Rennen für den Namen der neuen Bim-Linie von Kaiserebersdorf zur U3-Station Enkplatz hat die "Linie 11" gemacht.
Die Würfel sind gefallen: Die neue Straßenbahn-Linie, die ab Herbst 2018 Kaiserebersdorf mit der U3-Station Enkplatz verbinden soll, wird Linie 11 heißen.

Insgesamt standen drei mögliche Linienbezeichnungen zur Auswahl. Neben der Linie 11 waren das die Linie 70 und die Linie 73. Von den insgesamt 14.263 abgegebenen Stimmen entfielen 7.720 auf die Linie 11, 3.466 Stimmen auf die Linie 73 und 3.077 auf die Linie 70. Ein eindeutiges Ergebnis, das auch das Ergebnis der "Heute"-Umfrage wederspiegelt.

Nun geht es um die Umsetzung des Projekts. "Unser Ziel ist eine weitere Verbesserung des Straßenbahnnetzes in Simmering. Kern des Pakets ist die neue Straßenbahnlinie 11 von Kaiserebersdorf zur U3-Station Enkplatz. Da die Bim hier auf einem eigenen Gleiskörper fährt, kann sie zuverlässiger, regelmäßiger und störungsfrei unterwegs sein", so Sima am Donnerstag.

Bezirkschef Stadler sprach sich gegen neue Linie aus

Sie bedaure, dass FPÖ-Bezirksvorsteher Paul Stadler die Pläne torpediere und damit bewusst eine Attraktivierung des Öffi-Netzes für die Simmeringer Bevölkerung verhindern wolle. "Es ist unfassbar, dass der Herr Bezirksvorsteher Stadler sinnvolle Verbesserungen aus parteitaktischen Gründen und mit fadenscheinigen Argumenten ablehnt", so Sima. Sie sei als Öffi-Stadträtin den Fahrgästen verpflichtet und kann sich über Stadlers vorgangsweise und absurde Argumentation nur wundern.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Baubeginn im Frühjahr 2018

Derzeit laufen die Detailplanungen für das Projekt. Für die neue Straßenbahn ist ein Umbau von Gleisschleifen in Kaiserebersdorf und im Bereich der U3-Station Enkplatz notwendig. Ziel ist ein Baubeginn im Frühjahr 2018, die neue Linie könnte in der zweiten Jahreshälfte 2018 in Betrieb gehen.

Darüber hinaus soll die Linie 71 bis Kaiserebersdorf verlängert werden. Die Linie 6, die derzeit bis Kaiserebersdorf fährt, wird mit der Umstellung bei der U3-Station Enkplatz enden. (Red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SimmeringNewsWienÖffentlicher Verkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen