Voves: Unigebühren gegen Gesamtschule

Der steirische Landeshauptmann Voves tritt für ein Ja der SPÖ zu den von der ÖVP geforderten Studiengebühren ein. Niemand habe mehr Verständnis dafür, dass in der Bildungsfrage kein Kompromiss gefunden werden könne, sagte er der Presse. "Dabei wäre es ganz einfach. Die einen stimmen der gemeinsamen Schule der Zehn- bis Vierzehnjährigen zu, die anderen Studiengebühren mit sozialen Abfederungen."

Der steirische Landeshauptmann Voves tritt für ein Ja der SPÖ zu den von der ÖVP geforderten Studiengebühren ein. Niemand habe mehr Verständnis dafür, dass in der Bildungsfrage kein Kompromiss gefunden werden könne, sagte er der Presse.

"Dabei wäre es ganz einfach. Die einen stimmen der gemeinsamen Schule der Zehn- bis Vierzehnjährigen zu, die anderen Studiengebühren mit sozialen Abfederungen."
Es müssten aber auch andere große Themen wie etwa die Verschuldung angegangen werden, so Voves. Wenn die Regierungsparteien nicht rasch zu einer gemeinsamen Vorgehensweise fänden, "dann steuern sie gemeinsam auf den Abgrund zu", prophezeite er. Voves sieht nur noch ein kleines Zeitfenster für die Bundesregierung. "Ab Mitte 2012 herrscht wieder voller Wahlkampf, dann ist es vorbei."

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen