VP-Bezirk zahlt 90.000  an VP-nahen Kindergarten

Im bekannten, revitalisierten Hamerling-Haus (gehört zu 50 % der BIG) kaufte sich auch der VP-nahe Kindergarten KiWi ein. Brisanter Hintergrund: Die ehemalige Wiener VP-Chefin Christine Marek ist im Aufsichtsrat der BIG - und KiWi-Vorstand.

Im bekannten, revitalisierten Hamerling-Haus (gehört zu 50 % der BIG) kaufte sich auch der VP-nahe Kindergarten KiWi ein. Brisanter Hintergrund: Die ehemalige Wiener VP-Chefin Christine Marek ist im Aufsichtsrat der BIG – und KiWi-Vorstand.

Noch brisanter: Marek soll als KiWi-Vorstand mit VP-Bezirksvorsteherin Veronika Mickel vereinbart haben, dass der Bezirk den Bewegungsraum des KiWi anmietet. Preis: 90.000 Euro im Jahr! "Wir vermuten Freunderlwirtschaft", kritisiert Neos-Bezirksrat Yannick Shetty. KiWi erspare sich durch die Vermietung einiges.

Der Raum selbst wäre kein Bonus für die Kinder im Bezirk, denn er sei nur von 16–20 Uhr bzw. samstags von 8–12 Uhr nutzbar, und es dürften keine KiWi-Spielgeräte verwendet werden. Bezirksvorsteherin Mickel (VP) reagiert sauer: "Ein Indoor-Spielplatz für alle Josefstädter Kinder war Wunsch aller Fraktionen!" Die 90.000 Euro seien großteils Personalkosten – damit die Kinder im Raum auch betreut sind.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen