VP NÖ will die Jugend stärker miteinbeziehen

Andreas Hubmaier, Florian Krumböck, Verena Schmidt und Bernhard Ebner (v.l.n.r.) präsentierten das Projekt am Dienstag.
Andreas Hubmaier, Florian Krumböck, Verena Schmidt und Bernhard Ebner (v.l.n.r.) präsentierten das Projekt am Dienstag.Bild: ÖVP NÖ
Die niederösterreichische Volkspartei startet eine neue Initiative, die Jugendlichen die Möglichkeit geben soll, Politik online mitzugestalten.

Bei der VP NÖ herrscht seit April ein neuer Umgang. Man will das "Wir" in den Vordergrund stellen. Nicht nur intern und im Umgang mit den anderen Parteien, sondern auch durch mehr Nähe zu Bevölkerung.

Jugend im Fokus

Dabei will man sich künftig noch stärker auf die Jugend konzentrieren. "Ein Studie hat ergeben, das 45 Prozent der 16- bis 25-Jährigen in Niederösterreich politisch interessiert sind, aber die Kommunikationsformen haben sich geändert", erklärt VP-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner.

Um diese Zielgruppe für die Politik begeistern zu können, will man ihr mehr Mitsprachemöglichkeiten und Blicke hinter die Kulissen bieten. Dafür wird unter dem Namen "nörds" eine Initiative mit einer eigenen Webseite und Kanälen auf den gängigen sozialen Medien gestartet.

Nerds im Trend

„Für meine Generation war der Nerd-Begriff vielleicht noch abschätzig, aber vor allem bei den Jungen hat sich das geändert. In jedem von uns ein Nerd, denn Nerds sind Personen, die eine Leidenschaft haben und davon gibt's viele. Wir wollen allen ein Angebot liefern, die eine Leidenschaft für Politik haben", so Ebner.

Geleitet wird das Projekt von VP-Sprecher Florian Krumböck. "Wir wissen, dass Politik nicht unbedingt cool ist. Aber wir wollen über 'nörds" einen direkteren Zugang ermöglichen, der Politik greifbarer macht und Hintergründe liefert", sagt er. (min)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreichInnenpolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen