Brandgefahr bei VW, Audi, Skoda – Riesen-Rückruf gestartet

Auch der VW Arteon (hier im Bild) mit Baujahr 2020 bis 2022 wird zurückgerufen.
Auch der VW Arteon (hier im Bild) mit Baujahr 2020 bis 2022 wird zurückgerufen.Sabine Hertel
VW Golf, Skoda Oktavia und Audi Q3: Über 100.000 Autos müssen wegen möglicher Brandgefahr zurückgerufen werden.

Schwerer Schock für zahlreiche Autobesitzer: Der Volkswagen-Konzern muss über 100.000 Fahrzeuge zurückrufen, berichtet die "Bild". Die Zeitung beruft sich auf das Kraftfahrt-Bundesamt, wonach alleine in Deutschland 40.000 dieser Fahrzeuge verkauft worden sein sollen.

Der Grund: Eine "ungenügende Befestigung der Motor-Designabdeckung" könne "zur Berührung mit heißen Teilen und in der Folge zum Brand führen", so das KBA. Alleine in Deutschland sei das in 16 Fällen passiert. Zahlen zu Österreich gibt es aktuell noch nicht.

58.1000 VWs betroffen

Am häufigsten betroffen ist die Volkswagen-Kernmarke VW, 58.100 Fahrzeuge müssen zur Reparatur. Bei Cupra sind es 30.467 Fahrzeuge, bei Skoda 15.363. Bei Audi (6.320) und Seat (798) sind vergleichsweise wenige Autos betroffen, berichtet die "Bild" weiter.

Um diese Modelle geht es

VW: Modelle Arteon, Golf, Tiguan, T-Roc und Passat, Baujahr 2020 bis 2022.

Audi: Modelle TT und Q3, Baujahr 2020 bis 2022.

Skoda: Modelle Kodiaq, Octavia und Superb, Baujahr 2020 bis 2022.

Seat: Modell Tarraco, Baujahr 2021 und 2022.

Cupra: Modelle Ateca, Formentor und Leon. Baujahr 2021 und 2022.

Besitzer der Autos werden direkt angeschrieben, woraufhin sie in die Werkstatt kommen müssen. In einem ersten Schritt wird das betroffene Bauteil entfernt, die alte Abdeckung muss dann aber bei einem zweiten Besuch ausgetauscht werden. Wann genau, ist noch nicht bekannt – womöglich gibt es Lieferschwierigkeiten.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account leo Time| Akt:
VWAutoSkodaAudi

ThemaWeiterlesen