Waffen auf WhatsApp: Kind (13) löst Polizeieinsatz aus

Alle vier beteiligten Schüler wurden von der Polizei befragt. (Symbolbild)
Alle vier beteiligten Schüler wurden von der Polizei befragt. (Symbolbild)Bild: Unsplash
Eine Gruppe von Schülern des Sacre Coeur in Pressbaum schickte sich Fotos von Waffen und Sturmhauben, eine Mutter schlug Alarm.
Weil eine Mutter auf dem Handy ihres 13-jährigen Sohnes eine höchst suspekte WhatsApp-Gruppe entdeckte, ging sie in Altlengbach (Bez. St. Pölten-Land) zur Polizei und erstattete Anzeige. In der Gruppe hatten sich seit Dienstagnachmittag mehrere Schüler des Sacre Coeur Pressbaum Bilder von Messern, Spielzeugpistolen und Sturmhauben geschickt, die in Verbindung zu ihrer Schule standen.

Über Anordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten wurden dann am Mittwoch alle vier beteiligten Schüler (zwei noch strafunmündig, zwei bereits 14 Jahre alt) im Beisein ihrer Eltern von den Polizisten befragt. Sie gaben an, dass sie die Gruppe nur aus Spaß erstellt hatten, um so für Unterhaltung zu sorgen.

Allerdings wurden bei einem Schüler tatsächlich ein Messer und eine Sturmhaube in der Schultasche gefunden. Der Staatsanwaltschaft St. Pölten wurde der Sachverhalt angezeigt, ein vorläufiges Waffenverbot wurde ausgesprochen.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. min TimeCreated with Sketch.| Akt:
Sankt PöltenNewsNiederösterreichWaffe

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren