Wählt Wien am 14. Juni?

Bild: Picturedesk

Es war ein Polit-Experiment, das Vorbildwirkung haben sollte: die erste rot-grüne Koalition in Österreich. Nun droht ihr ein vorzeitiges Ende. Denn die Wien-Wahl wird vom Oktober auf den 14. Juni vorverlegt, so die "Presse".

Es war ein Polit-Experiment, das Vorbildwirkung haben sollte: die erste rot-grüne Koalition in Österreich. Nun droht ihr ein vorzeitiges Ende. Denn die Wien-Wahl wird vom Oktober auf den 14. Juni vorverlegt, so die "Presse".

Dem Wiener SPÖ-Vorstand sei bereits die Wahlkampf-Kampagne vorgestellt worden. Dabei sei der 14. Juni in einer Präsentation auf einer Folie zu lesen gewesen. Nur als "einer von mehreren Terminen", wie die SPÖ am Donnerstag auf "Heute"-Anfrage sagte. Kryptisch kommentierte Landesparteisekretär Georg Niedermühlbichler den Termin auf Facebook: "Nicht fix, aber auch nicht ausgeschlossen."

Immer öfter war zuletzt aus dem Rathaus zu hören gewesen, dass die Chemie in der Polit-Ehe nicht mehr stimme. Mit ihrem Vorstoß in Sachen Wahlrechtsreform dürfte Vizebürgermeisterin Vassilakou (Grüne) wenig zur Besserung beigetragen haben.

Jedenfalls beeilten sich die Ökos zu versichern, der Koalitionspartner habe sie in Sachen Wahltermin noch nicht kontaktiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen