Wahre "Eilish-Mania" am Frequency Festival

Das hatte sich ja schon im Vorfeld abgezeichnet: Der mit Spannung erwartete erste Österreich-Auftritt von Billie Eilish stellte gestern die anderen Acts des Festivals in St. Pölten in den Schatten.
Menschenmassen sind beim Frequency ja nichts Ungewöhnliches, aber gestern versammelten sich schon am Nachmittag praktisch alle Besucher vor der "Stace Stage", um Billie Eilish zu sehen.

Besonders gefreut hat das den irischen Sänger Dermont Kennedy, der vor Eilish dran war und erstmals vor einem so großen Publikum spielen konnte.

Publikum in wilder Ekstase



CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Als die 17-Jährige dann gegen 18.30 Uhr die Bühne zu den ersten Klängen von "Bad Guy" betrat, rastete die Menge förmlich aus. Zu hören war von Eilish zunächst praktisch gar nichts, weil Tausende jedes Wort mitsangen. Und gehüpft wurde im Publikum fast noch mehr als auf der Bühne.

Beim einstündigen Set ging sich fast das ganze "When We All Fall Asleep, Where Do We Go"-Album aus, mit dem emotionalen "I Love You" als Highlight gegen Ende. Gänsehaut pur!

Schlusspunkt war wieder ein Duett mit dem Publikum, das bei "Bury A Friend" wieder alles gab. Noch nie hatte ein so junger Musiker sein Publikum so sehr im Griff wie sie. Die anderen Frequency-Acts waren eh auch toll, aber Eilish war der Hit.

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
St. PöltenNewsSzeneKonzertOpenair/FestivalBillie EilishFrequency

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren