Wakeboarder legen nach Corona-Pause in Marbach los

Der Wakeboard Cup 2020 startet in Marbach.
Der Wakeboard Cup 2020 startet in Marbach.Wakeboard Austria
Am Samstag startet mit etwas Verspätung der Austrian Wakeboard Cup 2020. Auftakt ist in Marbach an der Donau in Niederösterreich.


Durch die Coronakrise bedingt fallen in diesem Sommer die meisten internationalen Wakeboard Events ins Wasser, so auch die geplante EM in Frankreich und die WM in Thailand, die beide auf 2021 verschoben wurden.

Mit etwas Verspätung beginnt für die Wakeboarder jetzt aber die wichtigste nationale Eventreihe, der Austrian Wakeboard Cup. Es sind vier Bewerbe am Cable (Lift) und vier hinter dem Motorboot geplant, natürlich sofern es die Covid-19 Umstände zu dem Zeitpunkt auch jeweils zulassen.

Comeback in Marbach

Das soll den heimischen Wakeboardern die Möglichkeit geben, im Wettkampfmodus zu bleiben und im nächsten Jahr wieder groß auf der internationalen Bühne aufzuzeigen. Am Samstag wird beim River Rumble in Marbach die Donau erstmals wieder im größeren Rahmen mit dem Wakeboard-Boot umgerührt. Als Favoriten gehen die beiden Staatsmeister Nico Juritsch und Mara Salmina ins Rennen.

Juritsch hatte den Lockdown isoliert in Portugal auf Trainingslager verbracht und konnte sich ideal vorbereiten. Mit 1. Mai durfte auch in Österreich wieder trainiert werden. Die WSC Wakesharks aus Marbach waren einer der ersten Vereine, die das Boot im Wasser hatten. Mit Hanna und Nina Buschenreithner zählen gleich zwei Damen vom Marbacher Club zu den Anwärtern auf einen Podestplatz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account min Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen