Waldmensch nach Einbruchserie in Leopoldsdorf verhaftet

Die Polizei konnten nach einer Einbruchserie im Osten Niederösterreichs einen 48-jährigen Rumänen ausforschen. 

Das Landeskriminalamt Niederösterreich ermittelte seit Mitte März gemeinsam mit den Polizeiinspektionen Leopoldsdorf, Himberg (beide Bezirk Bruck/Leitha) und Vösendorf (Bezirk Mödling) gegen einen vorerst unbekannten Täter, der in den Nachtstunden in Einfamilienhäuser einbrach, in denen Opfer gerade schliefen.

Der Täter brach dabei Türen auf und schlug Scheiben ein, um ins Haus zu kommen. Dort durchsuchte er dann sämtliche Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Die Räume in denen die Geschädigten/Opfer schliefen betrat er nicht. Diebesgut waren immer Bargeld, Schmuck, Kosmetikartikel und Alkohol.

Mit Kamera gefilmt

Bei einem Einbruch konnten die Bewohner Aufnahmen via Überwachungskamera sichern, im Zuge des letzten zur Serie zählenden Einbruchsdiebstahls in der Nacht auf 10. Juli folgte die Polizei mit Spürhungen der Fährte des Mannes in ein Waldstückes im Ortsgebiet von Leopoldsdorf.

Bei der darauffolgenden Durchsuchung des stark bewachsenen Waldstückes wurde ein kleiner Holzunterschlupf (umgestürzte Hochstandkanzel) gefunden. Dieser war offensichtlich bewohnt. Aus kriminaltaktischen Gründen wurden bei dem Unterschlupf vorerst keine Durchsuchungsmaßnahmen oder sonstige kriminalistische Maßnahmen eingeleitet.

Intensiv überwacht

An den darauffolgenden Tagen wurde das Waldstück intensiv überwacht. Das Einsatzkommando Cobra und die Flugeinsatzstelle Meidling unterstützten den Einsatz in technischer Hinsicht. Dabei wurde ein Mann wahrgenommen, der sich in den Abendstunden des 10. Julis in das Waldgebiet zum Unterschlupf begab und zu den Bildern der Kamera passte.

Zwei Tage später nahm ihn die Polizei dann in Leopoldsdorf fest und fand heraus, dass gegen den 48-jährigen Rumänen auch eine aufrechte Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Leoben wegen Verdacht des Wohnhauseinbruchsdiebstahls im Jahr 2019 bestand. Bei der Durchsuchung des Beschuldigten wurden in seinem Rucksack diverses Einbruchswerkzeug, Einweghandschuhe, ein Fernglas, ein Halsschlauchtuch und Diebesgut gefunden.

Lebte im Wald

Der Beschuldigte, der ein langjähriger Fremdenlegionär war, lebte während der Zeit seines Österreichaufenthaltes im Gemeindegebiet von Leopoldsdorf in diversen Holzunterschlüpfen im Wald. Von dort aus ging er zu Fuß zu seinen Coups. 

Bei seiner Einvernahme war er umfassend geständig. Er wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Korneuburg in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert. Der Verdächtige verbüßte schon mehrere Jahre Haftstrafen im Ausland wegen Wohnhauseinbruchsdiebstählen.

Folgende Einbruchsdiebstähle wurden bis dato, ergänzend zu dem Wohnhauseinbruchsdiebstahl in der Steiermark, geklärt:

Wohnhaus-ED in Lanzendorf, Tatzeit 26.02.2020

Wohnhaus-ED in Leopoldsdorf in 2 Fällen, Tatzeit 29.03.2020 – 01.04.2020

Wohnhaus-ED in Leopoldsdorf, Tatzeit 05.04.2020 Wohnhaus-ED in Leopoldsdorf, Tatzeit 19.04.2020

Wohnhaus-ED in Leopoldsdorf, Tatzeit 30.05.2020

Wohnhaus-ED in Leopoldsdorf, Tatzeit 07.06.2020

Wohnhaus-ED in Hennersdorf, Tatzeit 12.06.2020

Wohnhaus-ED in Leopoldsdorf, Tatzeit 18.06.2020

Wohnhaus-ED-Versuch in Himberg, Tatzeit 03.07.2020

Wohnhaus-ED in Himberg, Tatzeit 05.07.2020

Wohnhaus-ED in Leopoldsdorf, Tatzeit 10.07.2020.

Die Erhebungen zu etwaigen weiteren Straftaten werden fortgeführt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account min Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen