Waldviertel: 40 Rinder und Wohnhaus gerettet

Bild: FF Kirchschlag

Zu einem Großbrand ist es am Mittwoch, knapp nach Mitternacht, auf einem Bauernhof im Ortsteil Haiden in Kirchschlag (Zwettl) gekommen. Sieben Feuerwehren mit mehr als 100 Einsatzkräften ist es gelungen 40 Rinder, zwei Pferde, einen Hund und das Wohnhaus zu retten. Die siebenköpfige Familie brachte sich selbst in Sicherheit.

Für 15 Enten, 20 Hühner und 30 Wachteln kam jedoch jede Hilfe zu spät. Sie verendeten in den Flammen. Nach ersten Angaben dürfte das Feuer aus bisher unbekannter Ursache in einem der zwei Ställe ausgebrochen sein. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand ein Gebäude bereits in Vollbrand. Aus diesem Grund entschlossen sich die Florianis vorerst darauf das Großvieh zu befreien und das Wohngebäude zu schützen.

Behindert wurden die Löscharbeiten durch akuten Wassermangel, der schließlich mit sechs mit Wasser gefüllten Güllefässern aus der Nachbarschaft behoben werden konnte.

Trotz des großen Einsatzes griff das Feuer auf den zweiten Stall über, in dem mehrere Tonnen Heu und Stroh lagerten. Das Wohnhaus der Familie konnte gerettet werden. Verletzt wurde niemand.

Noch in der Nacht haben Brandermittler der Polizei die Arbeit aufgenommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen