Waldviertel: Löger will Finanzamt modernisieren

Finanzminister Löger mit Michael Kalcher und Andrea Reuter vom Zollamt St. Pölten Krems Wr. Neustadt.
Finanzminister Löger mit Michael Kalcher und Andrea Reuter vom Zollamt St. Pölten Krems Wr. Neustadt.Bild: BMF/Gerlinde Gorla
Hoher Besuch am Mittwoch im Finanzamt Waldviertel in Krems: Finanzminister Hartwig Löger präsentierte Modernisierungspläne.

Trotz stetig wandelnder Herausforderungen, bestehen die Strukturen der heimischen Finanzverwaltung seit über 15 Jahren unverändert. So hat sich etwa die Zahl der Telefonanrufe von 2003 bis 2017 von 2,5 Mio. auf 5,8 Mio. mehr als verdoppelt. Finanzminister Löger will deshalb nun handeln am Mittwoch präsentierte er in Krems am Fianzamt Waldviertel seine Pläne.

"Unser Ziel ist es, die Finanz so zu gestalten, dass sie zukunftsfit ist. Das bedeutet, eine regionale Finanz für die Bürger, eine schnelle Finanz für die Kunden, eine effiziente Finanz für die Steuerzahler und eine attraktive Finanz für die Mitarbeiter", so Löger. Um diese Ziele zu erreichen, komme es im Rahmen der Modernisierung der Steuer- und Zollverwaltung zur Reduktion der Strukturen auf nur mehr 5 Ämter.

Standorte im Waldviertel bleiben

Das bedeutet die Zusammenführung der 39 Finanzämter zu einem bundesweiten Finanzamt Österreich sowie die Zusammenführung der neun Zollämter zum Zollamt Österreich. Die Standorte werden trotz dieser Strukturverschlankung erhalten bleiben. Strukturschwächere Standorte werden sogar gestärkt. Dies gilt auch für das Finanzamt Waldviertel, wo alle fünf Standorte erhalten bleiben.

"Wir wollen das Arbeiten in der Heimatregion wieder aufwerten. Durch eine Stärkung der strukturschwachen Standorte, möchten wir Mitarbeiten ermöglichen nicht länger auf das Pendeln in Ballungszentren angewiesen zu sein", so Löger weiter.





(min)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Krems an der DonauGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen