Walkner kämpft wieder mit Navigationsproblemen

Matthias Walkner
Matthias WalknerImago Images
Matthias Walkner kämpft bei der Rallye Dakar weiter mit Navigationsproblemen, verlor auch am Donnerstag wieder wertvolle Zeit. 

Auf der vierten Etappe von Riad über 456 Kilometer nach al-Kaisuma hat der Salzburger KTM-Pilot 11:03 Minuten verloren, war als Etappen-Achter ins Ziel gekommen. 

Wie schon am Mittwoch hatte Walkner mit Navigationsproblemen zu kämpfen. "In den ersten 65 Kilometern habe ich mich vier- bis fünfmal verfahren. Einfach nur den Spuren nachfahren hat nicht funktioniert", so der Salzburger. Im Finish hatte der Dakar-Sieger von 2018 noch Zeit gutmachen können. 

Der Etappensieg ging an den argentinischen Husqvarna-Fahrer Luciano Benavides (5:09:50), der sich damit auch an die Spitze der Gesamtwertung setzte. Hinter dem Chilenen Jopse Ignacio Cornejo auf Honda (+1:00) wurde der australische KTM-Pilot Toby Price Dritter (+1:20). 

Benavides hat in der Gesamtwertung 2:31 Minuten Vorsprung auf den Franzosen Xavier de Soultrait (Husqvarna) und 3:42 Minuten auf Cornejo. Price liegt unmittelbar dahinter auf Rang vier (+3:43.). Walkner liegt als 29. 2:16:10 Stunden hinter der Spitze. 

Endstand 5. Etappe

1. Kevin Benavides (Honda) 5:09:50

2. Jopse Ignacio Cornejo (Honda) +1:00

3. Toby Price (KTM) +1:20

weiters: 

8. Matthias Walkner (TM) +11:03

Gesamtwertung Motorräder

1. Kevin Benavides (Honda) 20:15:39

2. Xavier de Soultrait (Husqvarna) +2:31

3. Jopse Ignacio Cornejo (Honda) +3:42

weiters: 

29. Matthias Walkner (KTM) +2:16:10

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
Rallye

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen