Walross schläft auf Eisscholle ein und landet in Irland

Ein Walross dürfte auf einer Eisscholle eingeschlafen sein.
Ein Walross dürfte auf einer Eisscholle eingeschlafen sein.(Symbolbild) S.-E. Arndt / Picture Press / picturedesk.com
An der Küste Irlands wurde erstmals ein lebendes Walross aus dem Nordpol gesichtet. Das Tier dürfte wohl auf einer Eisscholle eingeschlafen sein.

Ein weiter Weg für das arktische Walross. Am Nordpol dürfte es wohl auf einer Eisscholle eingeschlafen sein und schwamm mit der Meeresströmung bis auf die irische Insel Valentia Island. Der Einheimische Alan Houlihan ging gerade mit seiner fünfjährigen Tochter am Strand spazieren, als er das entkräftete Tier entdeckte.

Dem Tode geweiht?

Die traurige Wahrheit ist jedoch: Ökologen und Experten gehen davon aus, dass das Tier nicht überleben wird. Das Walross findet bestimmt nicht die Nahrung, die es braucht und wird vermutlich auch nicht mehr den Weg nach Hause finden. Es verirrten sich in den vergangenen Jahren immer wieder Robben an die Küste Irlands, allerdings meistens schon tot. Dies ist auch ein Indiz dafür, wie schnell das Eis bereits in der Arktis und Grönland schmilzt. Das Walross hat nur eine Chance: Die Tierschützer der Organisation "Seal Rescue" machen sich gerade auf die Suche nach dem kleinen Dicken, denn es ist bestimmt von seiner langen Reise sehr entkräftet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
Stadt- und WildtiereWeltArktisIrlandKlimawandel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen