Kärntner bei Raubüberfall auf Philippinen ermordet

Der 58-Jährige wurde auf den Philippinen ermordet
Der 58-Jährige wurde auf den Philippinen ermordetBild: zVg
Ein 58-jähriger Kärntner ist bei einem Raubüberfall auf den Philippinen getötet worden. Der Mann war der Gastro-Chef auf einem Luxuskreuzfahrtschiff.
Örtlichen Medienberichten zufolge passierte die Bluttat bereits am 11. Oktober auf den Philippinen.

Mehrere Männer hatten offenbar versucht, einem 58-jährigen Kärntner ein teures Motorrad zu stehlen. Dabei sollen sie den Österreicher mit mehreren Messerstichen getötet haben.

Bei dem Ermordeten handelt es sich laut "Kleine Zeitung" um Walter P. aus Reichenfels. Der Kärntner war der Gastro-Chef auf einem Kreuzfahrtschiff.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Obduktion angeordnet

Die Polizei führte an Ort und Stelle umfangreiche Ermittlungen durch. Die Staatsanwaltschaft hat laut dem Bericht die Obduktion der Leiche angeordnet.

Nach der Autopsie wird der 58-Jährige auf Wunsch seiner Familie in seine Heimat überstellt und dort auf dem Friedhof in Reichenfels beerdigt.

Walter P. hinterlässt eine 8-jährige Tochter. "Wir können den Tod eines Österreichers auf den Philippinen bestätigen", so das Außenministerium gegenüber der "Kleinen Zeitung".

"Weltreisender in Sachen Kulinarik"

Der Lavanttaler wird als "Weltreisender in Sachen Kulinarik" beschrieben. Er machte eine Lehre als Kellner im Hotel "Ronacher" und wechselte später in die Luxusgastronomie auf den Arlberg. Anschließend zog es den 58-Jährigen auf Kreuzfahrtschiffe. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
PhilippinenNewsWeltMord

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren