Walter White wird Chef der Anti-Drogen-Behörde DEA

Die Comedy-Show "Saturday Night Live" macht sich in der aktuellen Sendung in einem Sketch über die teilweise recht fragwürdigen Personalentscheidungen des künftigen US-Präsidenten Donald Trump lustig. Für den Beitrag schlüpft Bryan Cranston erneut in die Rolle des Walter White aus "Breaking Bad".

Die Comedy-Show "Saturday Night Live" macht sich in der aktuellen Sendung in einem Sketch über die teilweise recht fragwürdigen Personalentscheidungen des künftigen US-Präsidenten erneut in die Rolle des Walter White aus "Breaking Bad".

Denn laut dem CNN-Report bei "Saturday Night Live" macht Trump den ehemaligen Highschool-Lehrer, der eine steile Karriere im Drogen-Geschäft hingelegt hat, zum Chef der US-amerikanischen Anti-Drogen-Behörde DEA.

Auf die Frage, ob er Donald Trump kenne, antwortet White: "Nein, aber ich bin ein großer Fan. Ich mag seinen Stil. Er schreitet zuerst zur Tat, und stellt erst danach Fragen. Ich mag auch die Mauer, die er bauen lassen will. Dann kommt nichts mehr aus Mexiko in die USA. Das heißt, es gibt viel weniger Konkurrenz für uns".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen