Wand beschmiert: Polizei überführt gefiederte Täter

"Schmierfinken" im wahrsten Sinne des Wortes. Monatelang ermittelte die Polizei gegen unbekannte Vandalen. Nun wurden die Täter überführt.

Ende August langte bei der Polizei im Bezirk Völkermarkt eine Anzeige ein: Unbekannte Täter haben eine Haussfassade und Teile eines Steinfliesenbodens eines Einfamilienhauses beschmiert.

Die gesamte Südfassade des Hauses war betroffen, in einer ersten Pressemeldung vermutete die Polizei, dass der unbekannte Täter dazu vermutlich Schwarzbeeren verwendet hatte.

Der Geschädigte, ein 42-jähriger Angestellter, ging zunächst von einem heimtückischen "Anschlag" aus, der Schaden war laut damaligen Medienberichten "beträchtlich".

Lange Ermittlungen

Die Ermittlungen in dem Fall sollten sich als langwierig herausstellen. Die blau-violette Flüssigkeit wurde sichergestellt und analysiert. Dadurch konnten die "Täter" schlussendlich überführt werden.

Die Schuldigen haben aber weder Hände, noch Füße. Vor Gericht verantworten oder Strafe zahlen müssen sie auch nicht.

Denn nun, drei Monate nach Beginn der Ermittlungen, steht fest: Es handelte sich um Vogelkot.

Dass die Verunreinigung derart heftig ausfiel, können sich die Polizisten nur damit erklären, dass vermutlich ein ganzer Vogelschwarm gegen die Hausmauer fliegt. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
VölkermarktGood NewsKärntenVandalismusMike VogelPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen