Wanderer schickt Foto an Kind, stürzt dann in den Tod

Am Samstag verunglückte ein Wanderer (57) tödlich. 
Am Samstag verunglückte ein Wanderer (57) tödlich. Martin Huber / picturedesk.com
Am Samstag ist ein 57 Jahre alter Wanderer in Salzburg tödlich verunglückt. Kurz zuvor hatte er seiner Tochter noch ein Gipfelfoto geschickt.

Am Samstagvormittag begab sich ein 57-jähriger Mann auf eine Wanderung im Lungau in Salzburg. Dort befand er sich in 2.742 Meter Höhe am Roteck, als er seiner Tochter noch ein Gipfelfoto schickte. Als der Mann am späten Nachmittag aber noch nicht zu Hause angekommen war, wurden Einsatzkräfte verständigt. 

Das Fahrzeug des 57-Jährigen befand sich zu dem Zeitpunkt noch am Ausgangspunkt Prebersee, weshalb 15 Personen der Bergrettung Tamsweg mit der Suche nach dem Mann begannen. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. 

 Seine Besatzung meldete um kurz nach 17.00 Uhr eine leblose Person auf 2.550 Metern Höhe.

Anschließend wurde die Bergung des Mannes eingeleitet. Der Notarzt konnte allerdings nur noch den Tod des Verunglückten feststellen.

Sturz in felsiges Gelände

Der Wanderer dürfte bei dem Abstieg etwa 150 Höhenmeter in steiles, felsiges Gelände gestürzt sein. Dabei dürfte er sich auch seine tödlichen Verletzungen zugezogen haben. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
SalzburgTodesfallRettungseinsatzRettung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen