Wanderer stürzt vor Augen seiner Frau 30 Meter ab

Mit dem Tau wurde der Verletzte ins Tal geflogen.
Mit dem Tau wurde der Verletzte ins Tal geflogen.Bergrettung Gosau
Bei einer Wanderung zum Gosausee ist am Montag ein Pensionist (73) 30 Meter weit abgestürzt. Und das alles vor den Augen seiner Ehefrau.

Das erfahrene Wanderer-Ehepaar (73, 70) aus Deutschland fuhr am Montagvormittag mit der Gosaukamm-Gondelbahn in das Wandergebiet Zwieselalm im Gemeindegebiet von Gosau (Bez. Gmunden).

Nach einer Rast in einer Almhütte entschieden sich die beiden zu Fuß zum Gosausee abzusteigen. Im unteren Drittel des Wanderweges, auf einer Seehöhe von 1.120 Metern, ereignete sich dann das Unglück.

Steil abfallendes Gelände

Der 73-Jährige dürfte laut derzeitigen Infos eine Wurzeln übersehen haben, stolperte und stürzte in weiterer Folge rund 30 Meter steil abfallendes Gelände ab. "Die Wanderer waren gut ausgerüstet und sind auch schon oft in den Bergen unterwegs gewesen. In dieser Situation hatte der Mann einfach Pech", so Christian Egger von der Bergrettung Gosau zu "Heute".

Die Gattin des deutschen Urlaubers musste alles mit ansehen und konnte auch nicht zu dem Verletzten absteigen. Auch ihr Handy lag im Rucksack, den der 73-Jährige bei sich hatte.

Ein nachkommender Wanderer aus Linz bemerkte die verzweifelte Frau und alarmierte die Rettungskräfte. Nach rund einer dreiviertel Stunde waren die Bergretter bei dem abgestürzten Wanderer. "Er hat einige Abschürfungen und Prellungen davon getragen. Ansonsten den Sturz aber zum Glück relativ glimpflich überstanden", so Egger.

Am Tau des Rettungshubschraubers Martin 1 wurde der Verletzte schließlich ins Tal geflogen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
RettungGosauHubschrauberSpital

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen