Wanderin wird bei Abstieg von einem Blitz getroffen

Horrorerlebnis für zwei Urlauber am Traunstein. Zuerst wurden die beiden von einem Gewitter überrascht und dann kam auch noch die Dunkelheit.
Das starke Gewitter am Samstagabend überraschte die beiden Bosnier beim Abstieg über den Hernlersteig. Genau in dem Augenblick, als die Frau auf ein Stahlseil der Wegsicherung griff, schlug dort ein Blitz ein.

Die 28-Jährige wurde weggeschleudert und bekam daraufhin eine Panikattacke. Weil sie aber sonst nicht verletzt war, machte sie sich wenig später gemeinsam mit ihrem Begleiter (22) wieder auf den Weg.

Notruf um 2 Uhr früh



CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Allerdings kamen die beiden nur sehr langsam voran und so wurde es immer finsterer. Wegen ihrer unpassenden Ausrüstung – Sportschuhe, keine Taschenlampe, keine Ersatzkleidung – und weil die Frau später erneut stürzte, setzten die beiden schließlich einen Notruf ab – da war es schon 2 Uhr nachts.

Die Bergrettung Gmunden rückte mit 13 Mann gemeinsam mit einem Alpinpolizisten aus, um die beiden völlig entkräfteten und verzweifelten Wanderer zu retten.



Um 6 Uhr in der Früh erreichte man schließlich das Tal. 22 Stunden, nachdem die beiden zu ihrer Wanderung gestartet waren. Der Mann und die Frau wurden in das Salzkammergut-Klinikum Gmunden eingeliefert.

Bergretter warnen



Für die Gmundner Bergretter war dies der elfte Einsatz in den letzten zwölf Tagen. Die Bergrettung Gmunden weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass bei einer Traunsteinbesteigung

eine Taschenlampe und eine entsprechende Reservekleidung sowie ein Kälteschutz zur „Grundausrüstung" gehören sollten. Weiters sollte daran gedacht werden, dass auch die Tage schon

wieder kürzer werden und deshalb mit dem Abstieg rechtzeitig begonnen werden sollte.



(gs)

Nav-AccountCreated with Sketch. gs TimeCreated with Sketch.| Akt:
GmundenNewsOberösterreichBergrettungUnwetter

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren