War Drogen-Streit Auslöser für Messer-Mord?

Durch einen Messerstich in die Brust starb Montagabend ein 19-jähriger Afghane auf einem Spielplatz in Alt-Urfahr. Das Motiv könnte ein Streit um Drogen gewesen sein.
Die tödliche Auseinandersetzung ereignete sich wie berichtet am Montag gegen 18 Uhr im Linzer Stadtteil Alt-Urfahr. Ein afghanischer Asylwerber (16) soll zusammen mit einem Komplizen einen 19-Jährigen Afghanen mit einem Messer attackiert haben. Nach einem Stich in die Brust blieb das Opfer schwer verletzt in einer Sandkiste liegen, verstarb wenig später.

Aufgrund der genauen Zeugenbeschreibung konnte der mutmaßliche Haupttäter kurz danach geschnappt werden. In der Wohnung des 16-Jährigen fand die Polizei ein Messer, das zur selben Serie wie die Tatwaffe gehören soll.



CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Während der Komplize noch immer auf der Flucht ist, soll der Gefasste am Nachmittag zur Tat befragt werden. Dazu sei aber ein Dolmetscher nötig.

Das genaue Motiv steht derzeit noch nicht fest. Der Tat dürfte aber ein Drogenstreit vorausgegangen sein. Denn wie "Heute" aus Polizeikreisen erfuhr, fanden die Ermittler am Tatort eine Jacke mit einer geringen Menge Drogen in einer Tasche. Ob das Kleidungsstück dem Opfer gehört hat, muss noch geklärt werden.

Messerstecherei auf Kinderspielplatz in Linz
Messerstecherei auf Kinderspielplatz in Linz


Eine Obduktion des Opfers ist ebenfalls noch ausständig. Der Tatort, ein Kinderspielplatz in Alt-Urfahr nahe der Donau, ist nach wie vor gesperrt.



(mip)

Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichDrogenmissbrauchMord/Totschlag

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema