Zu mild für Wintersport

Warmfront, 16 Grad – traurige Bilder aus Skigebieten

Manche freuen sich derzeit über hohe Temperaturen. Für viele Skigebiete bedeutet das Tauwetter aber vor allem: wenig(er) Schnee.

Oberösterreich Heute
Warmfront, 16 Grad – traurige Bilder aus Skigebieten
Dieses Bild wurde von der Kasberg-Webcam um 8.55 Uhr aufgenommen. 
Webcam Kasberg Farrenau

Das milde Wetter sorgt bei vielen Menschen dieser Tage für Frühlingsgefühle. Bei Wintersportlern und Betreibern von Skiliften kommt aber keine rechte Freude auf: denn ausbleibender Schneefall ist aus wirtschaftlicher Sicht eine Katastrophe.

Derzeit sind laut ORF elf von 20 Pisten auf dem Kasberg in Grünau im Almtal (Bez. Gmunden) aus diesen Gründen nicht befahrbar. Wie aktuelle Bilder der Webcam zeigen, ist an einigen Stellen der Pisten mehr Grün bzw. Braun als Weiß zu sehen.

Vor allem den Abfahrten in niedrigeren Lagen fehle der Schnee, wie Geschäftsführer Friedrich Drack erklärt.

Keine Beschneiungsanlage

Einmal mehr zeige sich, dass eine moderne Beschneiungsanlage fehle. "Am letzten Hang haben wir beschneien können, wie man es heutzutage braucht, aber mittendrin fehlt uns einfach die Schneeanlage, damit wir die Grundbeschneiung hätten, die wir brauchen würden", so Drack im ORF. Trotz weniger Gäste sei man mit dieser Wintersaison bisher zufrieden. Nach der Insolvenz gehe es jetzt ums Überleben

Bleibt der Februar – mit den Semesterferien – einigermaßen zufriedenstellend, sei die finanzielle allerdings Lage nicht ganz so dramatisch. Drack geht davon aus, dass der Winter noch einmal zurückkommt: "Damit man auch sieht, dass der Kasberg – wenn er ordentlich geführt und betrieben wird und ein gutes Marketing gemacht wird – funktioniert."

Momentan werden Gespräche mit Investoren, den Pächtern und dem Land Oberösterreich geführt. Man sei optimistisch, dass auch im kommenden Winter ein Skibetrieb am Kasberg möglich ist. 

Wie sieht das Wetter in den kommenden Tagen aus? Italientief Paulina sorgt bald für Abkühlung, Schnee und Regen. Am Montag bleibt es im Alpenraum weiterhin mit Schauern unbeständig. Der Dienstag sorgt für ein Zwischenhoch, das Wetter stabilisiert sich dann

    <strong>03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest.</strong> Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. <a data-li-document-ref="120021293" href="https://www.heute.at/s/20000-neue-buerger-so-schwer-ist-einbuergerungstest-120021293">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest. Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. Weiterlesen >>
    Getty Images (Symbolbild)

    Auf den Punkt gebracht

    • Die warmen Temperaturen sorgen für traurige Bilder aus den Skigebieten, da der ausbleibende Schneefall wirtschaftliche Probleme verursacht
    • Das Skigebiet Kasberg in Grünau im Almtal ist stark betroffen und kämpft ohne moderne Beschneiungsanlage ums Überleben
    • Trotz Gesprächen mit Investoren und optimistischem Ausblick wird auf die Wetter-Wende durch das Tief Paulina gehofft, um die Situation zu verbessern
    red
    Akt.