Warnstufe Rot für Wien – heftiger Sturm peitscht heran

Am Horizont braut sich ein Sturm zusammen. (Symbolbild)
Am Horizont braut sich ein Sturm zusammen. (Symbolbild)Getty Images/iStockphoto/weiXx
Es wird ungemütlich! Wetter-Experten rechnen am Dienstag mit schwerem Sturm mit Spitzen bis zu 100 km/h in Wien. Warnstufe Rot wurde ausgegeben.

Am Dienstag gerät Mitteleuropa zunehmend unter den Einfluss des Tiefs Christian, dessen Kern sich von Dänemark nach Polen verlagert. Die Front des Tiefs erfasst im Tagesverlauf die Alpennordseite, dicht gefolgt von der Warmfront eines nachfolgenden Tiefs über der Nordsee namens Daniel. Damit gelangen feuchte und allmählich auch etwas mildere Luftmassen ins Land, zudem nehmen die Druckgegensätze und folglich auch der Wind deutlich zu. Es besteht Sturmgefahr!

Was auf uns zukommt

Der Dienstag bringt an der Alpennordseite dichte Wolken und bereits in den Morgenstunden fällt von Vorarlberg bis in die nördliche Obersteiermark zeitweise Schnee. Tagsüber setzt zunächst im Mühlviertel, ab den Mittagsstunden dann auch in den Alpen anhaltender und kräftiger Schneefall ein, anfangs schneit es auch im Norden bis in tiefe Lagen. Im Laufe des Nachmittags steigt die Schneefallgrenze am Alpennordrand bei zunehmend stürmischem Westwind allmählich gegen 500 m an.

Erwartete Neuschneesumme
Erwartete NeuschneesummeUBIMET

Am Abend greift der Schneefall auch über den Alpenhauptkamm hinweg, somit schneit es auch vom nördlichen Osttirol über den Lungau bis zum Semmering zunehmend kräftig. Vor allem im Arlberggebiet sowie in den inneralpinen Lagen vom Pinzgau bis in die nördliche Obersteiermark zeichnen sich einige Zentimeter Neuschnee ab! Die Schneefallgrenze steigt entlang der Nordalpen und im Osten auf 500 bis 800 m an und der Wind legt nochmals zu, in Teilen des Wiener Beckens sind auch schwere Sturmböen zu erwarten!

Wann der Sturm Wien trifft

Bereits am späten Montagabend haben die Meteorologen der Österreichischen Unwetterzentrale UWZ deshalb Warnstufe Rot im Osten ausgegeben. Auch Wien ist davon betroffen:

"Schwerer Sturm mit Spitzen bis zu 100 km/h Warnstufe ROT. Gültig für PLZ 1100", heißt es dazu in der Warnmeldung für Favoriten. "Von Dienstagvormittag bis Dienstagnacht erreicht der Wind aus West zeitweise Sturmstärke mit Spitzenböen von 80 bis 100 km/h."

Erwartete maximale Windgeschwindigkeit
Erwartete maximale WindgeschwindigkeitUBIMET

Gefahr für Leib und Leben

Konkret ist die rote Unwetterwarnung von 11 Uhr vormittags bis 4 Uhr früh in der Nacht auf Mittwoch (1. Dezember) aufrecht. Die Wetter-Experten warnen vor gefährlichen Auswirkungen:

– Bäume können entwurzelt werden, größere Äste abbrechen.
– Dächer und Schornsteine können beschädigt werden, auch größere Gegenstände umherfliegen, Schilder und Werbetafeln umfallen.
– Große Schwierigkeiten beim Gehen und Radfahren.
– Erhebliche Probleme bei Fahrten mit Fahrzeugen mit großem Luftwiderstand oder mit Anhängern.
– Strom und Telefon können zeitweise ausfallen.
– Beeinträchtigungen im Verkehr.

Man solle im genannten Zeitraum unbedingt Waldgebiete und den Aufenthalt unter größeren Bäumen meiden, auch das Auto sollte man dort nicht abstellen. Die Meteorologen geben dazu noch folgende Ratschläge, um weitere Gefahren abzuwenden:

– "Vermeiden Sie unnotwendige Autofahrten, vor allem mit Fahrzeugen, die dem Wind große Angriffsflächen bieten.
– Parken Sie ihr Auto nicht unmittelbar neben einem Baum.
– Seien Sie auf herumfliegende Gegenstände und herabfallende Dachziegel gefasst.
– Schließen Sie Fenster und Türen.
– Befestigen Sie lose Gegenstände (Blumentöpfe, Gartenmöbel, Sonnenschirm etc.) oder bringen Sie diese in geschlossene Räume."

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSturmUnwetterUBIMETKälteWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen