Warnstufe Rot! Schwere Hagel-Unwetter im Anmarsch

Es wird ungemütlich in Österreich
Es wird ungemütlich in Österreichistock/ Symbolbild
Ein kräftiges Hagel-Gewitter zieht am Samstag über Teile Österreichs. In mehreren Bundesländern herrscht bereits die rote Wetter-Warnstufe.

Mitteleuropa liegt am Wochenende zwischen einem Tief mit Kern über dem Ostatlantik und einem Hoch über Russland, dabei gelangen mit einer südwestlichen Strömung weiterhin sehr warme Luftmassen nach Österreich. Am Sonntag erfasst dabei ein Schwall Saharastaub den Alpenraum und an der Alpennordseite wird es leicht föhnig.

Zu Wochenbeginn nimmt die Gewitterneigung an der Alpennordseite zu und die Temperaturen gehen etwas zurück, im Süden und Osten bleibt es dagegen bis auf Weiteres hochsommerlich heiß und besonders im Osten wird es schwül. Abseits von Gewittern spielt der Wind keine große Rolle und von West nach Ost liegen die Höchstwerte zwischen 28 und 35 Grad.

Gewitter-Alarm

Die Österreichische Unwetterzentrale hat Samstagnachmittag bereits für mehrere Bundesländer die rote Warnstufe ausgegeben. Davon betroffen sind die Bundesländer Oberösterreich, Niederösterreich und die Steiermark. Auch im Burgenland herrscht bereits ein "markantes Wetter". Für die Bundesländer Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Kärnten gibt es eine Vorwarnung. Nur in Wien strahlt aktuell noch durchgehend die Sonne und es gibt keine Warnungen.

Aktuelle Unwetterwarnungen
Aktuelle Unwetterwarnungenuwz.at

Der Sonntag beginnt im Osten sonnig, in der Westhälfte ziehen dagegen ausgedehnte, hochliegende Wolken durch. Im Tagesverlauf wird es im ganzen Land sehr diesig, lokale Wärmegewitter beschränken sich meist auf das Bergland im äußersten Westen sowie von Osttirol bis in die Weststeiermark.

Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus südlichen Richtungen, in den Alpen wird es allmählich leicht föhnig. In den Abendstunden nimmt die Schauer- und Gewitterneigung von Vorarlberg bis ins Innviertel zu, dabei besteht die Gefahr von Sturmböen. Zuvor steigen die Temperaturen auf 29 bis 36 Grad.

37 Grad am Montag

Der Montag beginnt in Vorarlberg und im Außerfern bewölkt und mitunter gehen teils gewittrige Schauer nieder. Sonst scheint häufig die Sonne. Im Tagesverlauf bilden sich ausgehend vom Berg- und Hügelland vermehrt Quellwolken und in weiterer Folge auch teils kräftige Gewitter. Meist trocken bleibt es dagegen bei teils lebhaftem, föhnigem Südwestwind von Unterkärnten bis ins Südburgenland. Von West nach Ost 23 bis 36 Grad, im Südosten bis 37 Grad.

Der Dienstag startet an der Alpennordseite und im Osten bewölkt und gebietsweise gewittrig. Im Tagesverlauf kommt zeitweise die Sonne zum Vorschein, rasch breiten sich die Schauer und Gewitter aber wieder auf weite Landesteile aus. Am ehesten trocken und häufig sonnig bleibt es ganz im Süden. Je nach Sonne liegen die Höchstwerte zwischen 21 und 36 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
WetterÖsterreichUnwetterGewitter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen