Warnstufe Rot – starker Schneefall in und um Wien

Rund um Wien haben sich starke Schneefälle angekündigt.
Rund um Wien haben sich starke Schneefälle angekündigt.JFK / EXPA / picturedesk.com
Die Ubimet-Unwetterzentrale veröffentlicht eine Wetterwarnung der zweithöchsten Stufe. Bis zu 12 Zentimeter Neuschnee gibt es rund um Wien.

Ergiebiger Neuschnee ist laut der Ubimet-Wetterwarnung vor allem im Bezirk Krems an der Donau angekündigt. Von Freitag um 6 Uhr früh bis um 20 Uhr Abend sollen hier gleich acht bis zwölf Zentimeter Neuschnee auch in den Tälern liegen bleiben. Mögliche Auswirkungen laut der Experten: Durch die Neuschneeauflage zum Teil starke Beeinträchtigungen des Straßen- und Schienenverkehrs und teils erhebliche Sichtverminderungen durch fallenden, aber auch aufgewirbelten Schnee.

Sieben bis elf Zentimeter Schnee erwarten die Experten der Ubimet von Freitag um 8 Uhr bis 20 Uhr in Wien-Döbling, im Bezirk St. Pölten soll es zwischen 6 und 20 Uhr ebenfalls acht bis zwölf Zentimeter schneien.

Außerdem droht eine zusätzliche Verschärfung bei starkem Wind: in freien Lagen sind Schneeverwehungen zu erwarten, so die Ubimet. Außerdem: "Vorübergehende Einschränkung der Funktionalität von Strom- und Telefonnetzen möglich", heißt es in einer Aussendung. Im Extremfall müsse man sich auf teils erhebliche Verspätungen oder sogar Ausfälle von Bussen und Bahnen einstellen, die Autofahrten sollten aufn das Notwendigste beschränkt werden und Winterausrüstung sei notwendig.

Drei Tage Dauerschneefall

"Am Wochenende kommt Bewegung in den bisher sehr trockenen Herbst. Kalte Luft von Norden und Tiefdruckgebiete über Oberitalien sorgen in Österreich für kaltes und feuchtes Wetter. In vielen Regionen wird es von Freitag bis Sonntag zum ersten Mal in diesem Herbst schneien", heißt es auch von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Nur in ganz tiefen Lagen wird es Schneeregen oder Regen geben, höher schneit es sogar beträchtliche Schneemengen.

"Auch Glatteis durch gefrierenden Regen ist möglich, besonders in der Osthälfte Österreichs. Die Schneefallgrenze liegt größtenteils zwischen 200 und 400 Meter, in Osttirol, Kärnten und der südlichen Steiermark zum Teil noch um 1000 Meter", sagt Thomas Krennert von ZAMG. Und: "Am Samstag schneit und regnet es vor allem an der Südseite der Alpen zeitweise, überall sonst kann es ein wenig auflockern."

Noch mehr Schnee am Sonntag

Am Sonntag wird der Schneefall dann in ganz Österreich wieder häufiger, wieder kann in ganz tiefen Lagen auch Regen oder Schneeregen dabei sein. Wer mit dem Auto unterwegs ist, muss Freitag bis Sonntag besonders auf höher gelegenen Straßen mit winterlichen Fahrbedingungen rechnen. Das gilt auch für einige Autobahnen, wie zum Beispiel im Bereich von Brenner, Pack und Wechsel sowie allgemein auf der Tauernautobahn.

Die ZAMG bittet darum, eigene Wetterbeobachtungen auf wettermelden.at zu erfassen. "Unser Messnetz erfasst das Wetter in Österreich rund um die Uhr sehr detailliert. Aber wo die Schneefallgrenze in den einzelnen Regionen exakt liegt und ob der Schnee nur auf Wiesen oder auch auf Straßen liegen bleibt, lässt sich nicht messen, hier helfen uns Meldungen aus der Bevölkerung sehr", so Krennert, der auch der Projektleiter von wettermelden.at ist.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
WetterSchneeWinterUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen