Warnung: Unwetter und Hagel über Österreich

Die Hitze der vergangenen Tage zeigte am Sonntag ihre Kehrseite: Über Teilen Österreichs gingen ab dem späten Nachmittag schwere Unwetter mit sraken Hagelschauern nieder. Vor allem in der Steiermark gab es starke Niederschläge, in der Nacht auf und am Montag herrscht eine Wetter-Warnung für das Gebiet an der Nordseite der Alpen vom Bodensee bis zum Waldviertel.
Die Hitze der vergangenen Tage zeigte am Sonntag ihre Kehrseite: Über Teilen Österreichs gingen ab dem späten Nachmittag schwere Unwetter mit starken Hagelschauern nieder. Vor allem in der Steiermark gab es heftige Niederschläge, in der Nacht auf und am Montag herrscht eine Wetter-Warnung für das Gebiet an der Nordseite der Alpen vom Bodensee bis zum Waldviertel. Schlimm erwischt hat es die Schweiz: Bei St. Gallen hat es sogar Autos von der A1 geschwemmt.

Hagel, Starkregen, Sturmböen, Gewitter: All das erwartet weite Teile Österreichs in den Stunden bis Montagabend. Als Vorgeschmack hatte es am Samstag bereits Zwettl und Neunkirchen in Niederösterreich und am Sonntag Kapfenberg in der Steiermark erwischt. Dort ließ es Hagel so aussehen, als ob eine zentimeterhohe Schneedecke zurückgekehrt wäre - bevor heftige Regengüsse Straßen und Wiesen überfluteten. Die Feuerwehren standen im Dauereinsatz.

In Niederösterreich musste am Sonntagabend kurz vor 19 Uhr das Nova Rock-Festival kurzzeitig unterbrochen werden. Die Einsatzkräfte sperrten die Bühnenbereiche, Fans suchten vor den heftigen Regengüssen in ihren Zelten Zuflucht. So schnell es kam, war es aber auch wieder vorbei: Um eta 19.15 Uhr durften die Fans zurück auf das Bühnengelände, das Unwetter hatte einige zerstörte Zelte und jede Menge Schlamm hinterlassen.

Ausnahmezustand in der Schweiz

In der Schweiz herrschte Sonntagabend Ausnahmezustand: Bei St. Gallen wurde die Autobahn A1 innerhalb weniger Minuten überflutet. Schlamm und Wasser schoben die Fahrzeuge regelerecht von der Fahrbahn, andere Autos blieben im zentimeterhohen Schlamm-Stein-Gemisch hängen. Ebenso wie in Österreich wurden viele Keller überflutet, die Feuerwehr stand im Großeinsatz.


Entspannung wird es laut Wetterexperten erst am Montagabend geben, bis dahin wird man so gut wie überall in Österreich heftige Regenschauer abkriegen. Vor allem im Osten kommt noch starker Wind dazu. Wirklich kühler wird es trotzdem nicht, teils pendeln sich die Temperaturen bei 25 Grad ein. Ab Dienstag lockert es wieder etwas auf, bis Mittwochabend wird aber noch der eine oder andere Regenschauer durch Österreich ziehen. Ab dann ist aber wieder - aus heutiger Sicht - richtiges Sommerwetter angesagt.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen