Warum das der längste Boxenstopp der Formel 1 ist

Valtteri Bottas beim verpatzten Boxenstopp
Valtteri Bottas beim verpatzten Boxenstoppimago images/Motorsport Images
Tiefschlag für Mercedes! Valtteri Bottas musste beim Rennen in Monaco nicht nur vorzeitig aufgeben, das klemmende Rad steckt sogar noch am Boliden.

Es waren Bilder, die in der Formel 1 noch nie zu sehen waren: In der 30. Runde kam Bottas an die Mercedes-Box. Doch von einer Standzeit von etwa zwei Sekunden war die Crew weit entfernt. Im Gegenteil: Der Finne musste sogar aussteigen und das Rennen vorzeitig beenden, denn die Mechaniker konnten den Reifen nicht vom Boliden lösen.

Noch schlimmer: Der Reifen steckt weiterhin am Boliden fest. Mercedes-Technikboss James Allison erklärt: "Wir konnten es nicht lösen. Wir werden die Überreste der Schraube abschleifen müssen. Das machen wir in der Fabrik." Wie es zum Boxen-Desaster kam? "Wenn wir den Schlagschrauber nicht sauber auf die Radmutter bekommen, dann kann er die Kanten abschleifen. Ein bisschen so, wie wenn der Kreuzschlitz nicht genau ins Kreuz der Schraube passt."

Teamchef Toto Wolff will das Problem genau analysieren: "Wir müssen das Design und das Material unserer Radmutter überprüfen", meint der Wiener. "Der Mechaniker ist einer der besten und einer der fittesten des Teams mit Blick auf das Boxenstopp-Tempo. Es kommen immer Dinge zusammen. Es ist nie die Schuld eines Einzelnen, es hat immer mehrere Facetten."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportMotorsportFormel 1MercedesValtteri Bottas

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen