Was hat Gründonnerstag mit der Farbe Grün zu tun?

Das letzte Abendmahl.
Das letzte Abendmahl.Bild: Kein Anbieter/iStock
Der Gründonnerstag ist der Donnerstag vor Ostern. Aber was hat der Name mit der Farbe Grün zu tun und wieso verstummen an dem Tag die Kirchenglocken?
Viele werden es wohl wissen, aber einige fragen sich bestimmt: Warum heißt der Gründonnerstag eigentlich Grün-Donnerstag? Die Namensgebung hat mit der Farbe Grün im Grunde genommen nichts zu tun.

Tatsächlich geht die Namensgebung womöglich auf das mittelhochdeutsche Wort "greinen" zurück, was so viel bedeutet wie wehklagen oder weinen.

Katholiken gedenken an dem Tag dem letzten Abendmahl von Jesus Christus und seinen 12 Jüngern. Zudem besuchen die Gläubigen am Abend die heilige Messe, bei der das letzte Mal alle Kirchenglocken läuten, um dann bis zur Osternachtsfeier, der Auferstehung Jesu Christi, zu verstummen. Bis Samstagabend läuten dann aus Trauer vor Jesus' Tod am Kreuz keine Glocken mehr.

Warum man am Gründonnerstag Spinat isst? Das lesen Sie hier!

CommentCreated with Sketch.5 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. (zdz)
TimeCreated with Sketch.; Akt:
Leser-ReporterCommunity

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren