Warum soll ich mich heuer gegen Grippe impfen lassen?

Mediziner raten zur Grippeimpfung.
Mediziner raten zur Grippeimpfung.iStock
Mediziner raten heuer, in Zeiten von Corona, möglichst jeden zur Grippeimpfung – damit schützt man sich selbst und die Allgemeinheit. 

Warum ist die Grippeimpfung jetzt wichtig?

Erstmals trifft uns die Grippesaison mitten in einer Pandemie. Ähnlich wie bei Covid-19 entwickelt aber nur ein Teil der Influenza-Infizierten Symptome, rund die Hälfte merkt nichts davon. Ansteckend können diese Personen dennoch sein – und so Menschen, die für einen schweren Covid-19-Verlauf gefährdet sind, infizieren. Die Grippeimpfung schützt also nicht nur Einzelne, sondern auch die Allgemeinheit und trägt dazu bei, weiterhin ausreichend Ressourcen für die Versorgung von Coronapatienten zu haben.

Wer sollte sich impfen lassen?

Die Grippeimpfung wird jedem empfohlen, der sich schützen möchte, allen voran Personen aus der Risikogruppe: Dazu zählen Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Asthma und Ältere ab dem 60. Lebensjahr. Gleiches gilt für Gesundheitsberufe oder Kindergarten- und Lehrpersonal. Auch Schwangeren wird die Impfung empfohlen. Dadurch ist nicht nur die werdende Mutter, sondern auch das Neugeborene, das in den ersten sechs Monaten noch nicht geimpft werden kann, geschützt. Da Kinder – anders als bei Corona – eine große Rolle bei der Übertragung von Influenza spielen, sollten auch sie geimpft werden, was heuer erstmals kostenlos möglich ist.

Wann ist der beste Zeitpunkt?

Im November. Der Impfschutz hält etwa sechs Monate an und sollte somit für die gesamte Grippesaison ausreichen. Insgesamt wird es in Österreich 1,86 Millionen Impfdosen geben, doppelt so viele wie im Vorjahr. Wer noch keinen Impfstoff erhalten hat, sollte sich regelmäßig danach erkundigen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
GrippeImpfungGesundheitCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen