Was haben Anne Frank und Peter Alexander gemeinsam?

Bild: S. Hertel

Anne Frank erhält im dritten Wiener Gemeindebezirk im Bereich zwischen Döblerhofstraße und Leopold-Böhm-Straße eine Gasse. Auch der Peter-Alexander-Platz ist am Dienstag beschlossen worden.

ist am Dienstag beschlossen worden.

"Es ist ein wichtiges Zeichen, dass nun auch Wien eine Anne-Frank-Gasse erhält", erklärt Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny. "Anne Frank ist eine Symbolfigur für alle Opfer des Holocaust Ihr Tagebuch ist ein historisches Dokument, das Millionen Menschen, vor allem Jugendliche, gelesen haben. Es erinnert an die Schrecken der NS-Verfolgung aus Sicht einer lebensfrohen und hoffnungsvollen Jugendlichen", so der Stadtrat.

Insgesamt wird die Benennung von dreißig Verkehrsflächen im Kulturausschuss beschlossen. In Floridsdorf wird mit der Axel-Corti-Gasse, angesiedelt östlich der Heinrich-von-Buol-Gasse, des bekannten 1993 verstorbenen Regisseurs gedacht.

Ebenfalls in Floridsdorf wird der Fußweg zwischen Kummergasse und Schumpeterweg nach dem Schriftsteller und Lyriker Andreas Okopenko benannt. Die Verkehrsfläche im Bereich Cobenzlgasse, Feilergasse und Krapfenwaldgasse ist Peter Alexander, einem der beliebtesten Entertainer des deutschsprachigen Raums, gewidmet.

22 neue Verkehrsflächen befinden sich in der Seestadt aspern. Hier werden übrigens Frauen das Sagen haben: Mehrheitlich tragen sie künftig Namen berühmter Frauen, z. B. nach Hannah Arendt, Josefine Hawelka und Ella Lingens.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen