Was hat es mit dem Ring um Mond auf sich?

Leser Christian fragt: "Eigenartig! Was ist das für ein Ring?"
Leser Christian fragt: "Eigenartig! Was ist das für ein Ring?"Bild: Leserreporter

"Heute"-Leser beobachten schon seit Tagen eigenartige weiße Ring um dem Mond am Nachthimmel und fragen sich, was das ist. "Heute.at" klärt auf!

Seit mehreren Tagen häufen sich die Fragen und Sichtungen von "Heute"-Lesern, die eigenartige weiße Ringe um den Mond entdecken. Mit ihren Handykameras machten sie Fotos, um das Naturschauspiel zu dokumentieren. Und tatsächlich: Der Mond wird von einem weißen Kreis umgeben – einem Halo-Ring.

Sie dürfen aber entspannt bleiben, denn es handelt sich weder um Ufos, noch eine Invasion aus dem All, sondern um einen Lichteffekt. Normalerweise dient die Sonne als Lichtquelle für diese Ringe, der Mond hingegen selten. An einigen Orten ist der Ring sogar mit bloßem Auge erkennbar, wie mehrere Leserreporter berichten.

Insgesamt gibt es über 50 verschiedene Arten von Halo-Erscheinungen. Die Ringe entstehen durch Reflexion und Brechung von Licht an Eiskristallen, die in höheren Wolken gewachsen sind. Meist passiert dies in einer Höhe von acht bis zehn Kilometern. Im Winter können sich die Kristalle aber auch in Polarschnee, Eisnebel oder in der Nähe von Schneekanonen bilden.

Mondfinsternis in der Nacht auf Montag

Übrigens: Der Halo-Ring bleibt nicht das einzige Spektakel, das uns der Mond im Jänner bietet. Am Montagmorgen um 04.34 Uhr geht es richtig los. Der Mond tritt in den Kernschatten der Erde ein, es gibt eine Mondfinsternis.

(mz)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Community

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen