Wassernixe strandet in Wiener Staatsoper

Bild: Michael Poehn/Staatsoper

Wankelmütiger Prinz trifft vor Leidenschaft entbrannte Nixe - das kann nur schiefgehen! Antonin Dvoraks Märchenoper "Rusalka" feiert am Sonntag an der Staatsoper Premiere, Regie führt Sven-Eric Bechtolf.

Wankelmütiger Prinz trifft vor Leidenschaft entbrannte Nixe – das kann nur schiefgehen! Antonin Dvoraks Märchenoper "Rusalka" feiert am Sonntag an der Staatsoper Premiere, Regie führt Sven-Eric Bechtolf.

Bevor der zum Menschen mutierten Rusalka die Vergänglichkeit ihrer Liebe aber wie Schuppen von den Augen fällt, hat eine fremde Fürstin ganze Arbeit geleistet: Der Schönling wechselt die Seiten, die Undine muss zurück ins Wasser – er stirbt am Ende reumütig in ihren Armen.

An die "Prinzenrolle" musste sich der deutsch-kanadische Tenor Michael Schade erst herantasten: "Die sind entweder schön und blöd oder wartend und böse."

Tickets gibt es .

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen