Wasserrohr schmolz und löschte Brand

Eine eingeschaltete Herdplatte hat in der Nacht auf Sonntag in einem Kaufhaus in Neuhofen an der Krems (Bezirk Linz-Land) in Oberösterreich einen Brand verursacht.

Die normalerweise nicht in Betrieb stehende Kochgelegenheit war auf höchster Stufe eingestellt. Eine darauf abgestellte Plastikkiste fing Feuer. Ein über der Küche verlaufendes Leitungsrohr schmolz durch die Hitze und austretendes Wasser löschte den Brand. Der Sachschaden betrug dennoch bis zu 140.000 Euro, berichtete die Polizei.

Küche zerstört

Das Feuer dürfte in der Nacht auf Sonntag entstanden sein. Als der Chef des Kaufhauses gegen 9.30 Uhr für einen Kunden etwas abholen wollte, entdeckte er das Malheur. Die Küche wurde durch den Brand zur Gänze zerstört. Es kam zu einer starken Verrußung im gesamten Gebäude sowie zu einem beträchtlichen Wasserschaden.

Der Brandschaden wird mit 30.000 Euro beziffert. Da die gesamten Lebensmittel im Geschäftsraum nicht mehr verkäuflich sind, könnte der Folgeschaden nach ersten Schätzungen auch rund 140.000 Euro betragen.

Keine Brandstiftung

 "Wir gehen nach ersten Ermittlungen nicht von einer Brandstiftung aus", so Polizei-Sprecher Bruno Guttmann. Alle Türen und Fenster des Kaufhauses waren verschlossen und wiesen keine Einbruchsspuren auf.

Der Herd selbst sei älterer Bauart gewesen, den man durch eine unachtsame Bewegung leicht selbst hätte einschalten können. "Wir ermitteln aber in alle Richtungen", sagte Guttmann.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen