Watsche in Geschäft: Botschafter verliert seinen Posten

Der belgische Botschafter in Südkorea muss nun seinen Schreibtisch räumen, weil seine Frau bei einem Shopping-Trip eine Angestellte geohrfeigt hatte.

Bilder einer Überwachungskamera zeigen, wie die Ehefrau von Peter Lescouhier, Xiang Xueqiu, einer Verkäuferin eines Bekleidungsgeschäftes in Seoul eine schallende Ohrfeige verpasst hat. Grund für den Streit zwischen der 63-Jährigen Chinesin und den Angestellten soll ein möglicher Verdacht des Ladendiebstahls gewesen sein.

Die Diplomaten-Frau soll in dem Geschäft für längere Zeit Kleidungsstücke anprobiert haben. Als sie die Räumlichkeiten dann verlassen wollte, eilte ihr eine Verkäuferin nach, um zu checken, ob sie neuwertige Mode am Körper trug. Xiang Xueqiu hatte ein Outfit an, die sie schon bei einem früheren Besuch in dem Geschäft gekauft hatte. 

Xiang Xueqiu folgte zwar erst noch der Angestellten zurück in den Laden, doch den geäußerten Verdacht wertete sie offenbar als Affront. Es kam zu einer Auseinandersetzung, dann schlug die 63-Jährige zu. Obwohl sie sich später bei ihrem Opfer für ihr "inakzeptables Verhalten" entschuldigte, hat der Vorfall, der sich laut BBC bereits Anfang April zugetragen hat, nun heftige Konsequenzen für ihren Gatten.

Außenministerin Sophie Wilmes will Lescouhier, der bisher immer als Vorzeige-Diplomat galt, nach drei Dienstjahren in Seoul noch in diesem Sommer abberufen. Obwohl er immer mit vollem Einsatz seinem Land gedient habe, erlaube "die derzeitige Situation" nicht, "seine Rolle in aller Ruhe weiter wahrzunehmen", heißt es in einem Statement der belgischen Botschaft auf Facebook:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
SüdkoreaBelgienKörperverletzungDiplomatie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen