WCs verstopft aus Frust: Bedingte Haft für Makler

Hier verstopfte der 59-Jährige die Toilettenanlagen.
Hier verstopfte der 59-Jährige die Toilettenanlagen.Bild: LPD Niederösterreich
Im Streit ums Geld hat ein ehemaliger Versicherungsmakler eine Toilettenanlage verstopft und überflutet. Jetzt musste er dafür vor Gericht.

Aus Zorn auf die Behörden (wegen des Sozialhilfeanspruches) war ein ehemaliger Versicherungsmakler zu einem ungewöhnlichen Racheplan geschritten: Mit alten Zeitungen und Klopapier verstopfte er die Toiletten auf einer Autobahnraststätte (Oed/Zeilern, Bezirk Amstetten).

Die WC-Anlage wurde komplett überflutet, der Schaden: rund 10.000 Euro. Doch der 59-Jährige wurde gefasst, musste vor Gericht, kam anfänglich mit einer Diversion davon, zahlte die Geldbuße nicht, musste daher am Donnerstag erneut auf die Anklagebank. "Es war ein Hilfeschrei", sagte der Angeklagte am Landesgericht Sankt Pölten.

Das Urteil (nicht rechtskräftig): Drei Monate bedingte Haft wegen Sachbeschädigung plus 2.000 Euro an die Asfinag. (Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreichGericht

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen