Weeknd zahlte (!) Millionen-Summe für seine Show

The Weeknd spielt gerne mit seinen "Figuren".
The Weeknd spielt gerne mit seinen "Figuren".Photo Press Service
In der Superbowl-Halftime-Show kam es zu einem echten Knaller. Kein Wunder, griff der Sänger selbst in die eigene Tasche. 

Mit seinem Song "Blinding Lights" brach er Rekord um Rekord. Seit bereits über einem Jahr befindet sich die Single in den Charts – und zwar auf der ganzen Welt. Es gibt wohl kaum eine Person auf dem Globus, die den Refrain nicht mit trällern kann. Alleine dieser Hit qualifizierte Weeknd wohl zum Showact beim diesjährigen Superbowl. 

Der 30-Jährige ist üblicherweise äußerst scheu, wenn es um Interviews geht. Wenn er ein Micro sieht, in welches er nicht singen kann, weicht er diesem eigentlich aus. Kurz vor seiner Show auf dem Football-Feld konnte man ihm aber ein paar kleine Sätzchen entlocken.

Lockdown lockt Zuschauer vor TV-Geräte

So erklärte er, dass er bis kurz vor dem Auftritt nicht wusste, ob das Stadion leer, halbvoll oder komplett voll sein würde. Aus diesem Grund musste er kreativ sein und musste sich eine Performance für alle Fälle überlegen. Und das ließ er sich auch einiges kosten. Ganze sieben Millionen Dollar (!) zahlte Weeknd. All das, mit dem Ziel, die beste Show auf die Beine zu stellen, welche die Welt je gesehen hat. Dabei wollte er sich nicht nur auf die Superbowls beschränken.

Ein hoch gestecktes Ziel. Aber der Sänger weiß, dass heuer die Zuschauerzahlen einen Rekord-Wert erreichen dürften. Denn aufgrund des Lockdowns müssen die Menschen zum größten Teil auf Konzerte und Veranstaltungen verzichten. Der Superbowl liefert nun den perfekten Ersatz.

Übrigens: Seit Jahren wird betont, dass den Künstlern keine Gage für ihre Performance gezahlt wird. Das macht den Weltstars aber nichts aus. Die Promo ist ohnehin unbezahlbar. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account slo Time| Akt:
The WeekndSuperbowl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen