WEGA-Einsatz: Obachloser wollte Heimbewohner erschießen

Die WEGA rückte am Mittwoch in den 15. Wiener Gemeindebezirk aus. 
Die WEGA rückte am Mittwoch in den 15. Wiener Gemeindebezirk aus. Tobias Steinmaurer / picturedesk.com / Symbolbild
WEGA-Einsatz in einem Wiener Obdachlosenheim: Einem Bewohner brannten die Sicherungen durch. Er drohte einem 31-Jährigen mit dem Erschießen.

Der Vorfall trug sich am Mittwoch in einer Obdachlosenunterkunft in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus zu. Dort soll ein Bewohner (42) seinen Mitbewohner (31) im Zuge eines Streits mit dem Erschießen bedroht haben, berichtet die Polizei. Da gegen den amtsbekannten Mann bereits ein Waffenverbot bestand, wurde die WEGA alamiert.

Nachdem der Österreicher in einem Aufenthaltsraum von den Beamten angetroffen worden war, bedrohte er auch einen WEGA-Beamten mit dem Erschießen, sollte der Beamte näherkommen. Der 42-Jährige wurde daraufhin festgenommen. Waffen wurden bei ihm nicht gefunden. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien wurde er in eine Justizanstalt eingeliefert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account np Time| Akt:
PolizeiWEGAWienRudolfsheim-Fünfhaus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen