Wega stürmt Wohnung nach Bedrohung mit Waffe

In einer Wohnhausanlage in der Wiener Vorgartenstraße wollten Zeugen am Donnerstag gegen 14.15 Uhr Schüsse gehört haben. Die Polizei war mit mehreren Einsatzkräften, unter anderem mit der Spezialeinheit Wega, vor Ort.

Die genauen Hintergründe des Vorfalls sind noch nicht ganz aufgeklärt. Was man bisher weiß: Drei Pfleger, eine Frau und zwei Männer, wollten eine pflegebedürftige Frau in ihrer Wohnung besuchen und betreuen. Der 58-jährige Sohn der Frau reagierte aber aus bisher unbekannten Gründen aggressiv, zog eine Pistole und bedrohte das Pefeleteam damit. Schüsse, wie von Anrainern angeblich gehört, fielen allerdings keine.

Ein Knall war dennoch zu hören: Weil die Polizei von einer Waffe ausgehen musste, wurde die Spezialeinheit Wega zum Einsatz hinzugezogen. Diese konnte den 58-Jährigen unter Einsatz eines Irritationswurfkörpers - von ihm stammte der Knall - überwältigen und vorläufig festnehmen. Der Waffen-Mann erlitt dabei ein leichtes Knalltrauma, musste jedoch nicht ins Krankenhaus gebracht werden. 

Wie sich beim Einsatz herausstellte, handelte es sich bei der gezogenen Waffe um eine Schreckschusspistole.

Video zeigt Einsatz in der Vorgartenstraße

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
PolizeiWEGAWienLeopoldstadtWaffe

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen