Wegen 3 Parfums: Mann verletzte sich schwer

Polizeieinsatz (Symbolfoto)
Polizeieinsatz (Symbolfoto)Bild: picturedesk.com/APA
Polizeieinsatz im Asylheim Traiskirchen, eine Stunde später Notarzt- und Polizeieinsatz in Traiskirchen: Beamte hatten "Gras" und 3 Parfums beschlagnahmt, der Iraker griff zur Rasierklinge.
Sicherheitsmitarbeiter riefen am Montag gegen 21.30 Uhr die Polizei – der Verdacht: Am Gang bzw. vor dem Zimmer von zwei Männern (50, 16) roch es intensiv nach Cannabis. Die Polizei betrat das Zimmer der beiden Iraker, stellte geringe Mengen Cannabis sicher und wollte in den Rucksack des 50-Jährigen schauen. Der Iraker übergab den Rucksack, die Beamten fanden drei original verpackte Parfums "Chanel Chance" (Anm.: 2 mal 100 Milliliter, 1 Mal 50 Milliliter des hochpreisigen Duftes).

Da der Mann keine Rechnung und plausible Erklärung vorweisen konnte, nahmen die Polizisten auch die Parfums wegen des Verdachtes des Diebstahles mit. Damit war die Sache für die Beamte offenbar erledigt.

Iraker blutüberströmt

Um 22.28 Uhr rief ein Security die Rettung und erneut die Polizei. Denn: Der 50-Jährige saß stark blutend im Zimmer. Die Rettungskräfte und Polizisten fanden den Iraker mit nacktem Oberkörper vor mit Schnittwunden im Nackenbereich, linke Hand und Finger, Brust, Bauch und rechter Ober- und Unterarm. In der Hand hielt der 50-Jährige eine Rasierklinge, welche er nach Aufforderung durch die Exekutive fallen ließ.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Asylwerber wurde von der Rettung, mit Polizeibegleitung auf eine Psychiatrie gebracht. Noch im Rettungsauto gab der aufgebrachte Verletzte an, dass er seine Parfums wiederhaben wolle und er erst Medikamente abgesetzt hätte. Der Mann landete im Spital und wurde angezeigt. (Lie)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
TraiskirchenNewsNiederösterreichAsylwerber

CommentCreated with Sketch.Kommentieren