Wegen Corona: Generali verzichtet auf Handshake

Statt Hände zu schütteln wird bei der Generali ein Lächeln geschenkt.
Statt Hände zu schütteln wird bei der Generali ein Lächeln geschenkt.Bild: zVg

Die Versicherer bitten ihre Kunden freundlich aber bestimmt, auf das Händeschütteln zu verzichten. Stattdessen wird "ein Lächeln geschenkt".

Das Plakat hängt seit Anfang dieser Woche an den Türen aller 135 Filialen der Generali-Gruppe. Dort heißt es über einem durchgestrichenen Symbol des Händeschüttelns wörtlich: "Wir sind nicht unhöflich, wir sind umsichtig."

Und drunter weiters: "Wir verzichten auf das Händeschütteln und schenken Ihnen ein Lächeln." Die Maßnahme geschehe zum Schutz sowohl der Kunden als auch der Mitarbeiter, sagt Unternehmenssprecherin Angelika Knap zu "Heute".

Maßnahme findet Verständnis

"Wir halten diese Regel auch im internen Bereich ohne Kundenverkehr ein" erklärt Knap und findet Verständnis: "Bei mir hat sich noch niemand über diese Maßnahme beschwert. Ganz im Gegenteil."

Zusätzlich zum Verzicht auf den Handshake finden sich in den internen Büros der Mitarbeiter auch ausreichend viele Desinfektionsspender. Das Lächeln soll übrigens auch nach dem Ende der Corona-Welle den Kunden erhalten bleiben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsAktionenErziehungsdirektorenkonferenzKörperverletzungAssicurazioni GeneraliCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen