Wegen Handy - Bub (15) würgte seine Mutter

Bild: Fotolia/Symbolbild

Von Weihnachtsfrieden keine Spur: Am Abend des Stefanitags gerieten sich in der Stadt Salzburg ein 15-jähriger Bursche und seine 41-jährige Mutter so heftig in die Haare, dass der Sohn die Frau schließlich sogar würgte. Auslöser des Streits war eine Meinungsverschiedenheit bezüglich der Handynutzung des Jugendlichen. Die Polizei sprach ein Betretungsverbot gegen den Sohn aus.

Laut einer Aussendung der Polizei wurden am Mittwoch kurz nach 21.30 Uhr zwei Streifenbesatzungen in den Stadtteil Liefering beordert, da dort ein heftiger Familienstreit im Gange sei. Bei Eintreffen konnte der 15-jährige Beschuldigte gemeinsam mit einem 16-jährigen Freund vor der Wohnungstüre angetroffen werden.

Im Zuge der Befragung sagte der Bursche, seine Mutter habe ihm im Zuge des Streits mit dem Finger ins Auge gedrückt, darauf habe er mit dem Fuß nach ihr getreten und sie anschließend gewürgt. Bei der Mutter konnten keine offensichtlichen Verletzungen wahrgenommen werden, die Frau gab aber an, von ihrem Sohn nicht nur gewürgt, sondern auch gefährlich bedroht worden zu sein.

Dem Freund gelang es, die beiden voneinander zu trennen und den 15-Jährigen vor die Wohnungstüre zu bringen. Dort schlug der Sohn mit der Faust gegen die Wand, um sich abreagieren zu können. Dabei verletzte er sich selbst. Ihm droht eine Anzeige wegen gefährlicher Drohung und Körperverletzung.

APA/red

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen