People

Wegen Israel-Konflikt: Pocher schießt gegen Joko

Olli Pocher ist auf Joko Winderscheidt gar nicht gut zu sprechen. Grund dafür ist die aktuelle Lage in Israel. 

Heute Entertainment
Pocher hat ein Problem mit Joko.
Pocher hat ein Problem mit Joko.
Picturedesk

Der Krieg in Israel lässt derzeit kaum jemanden kalt. Auch Oliver Pocher hat eine Meinung dazu. Und die gibt er im gemeinsamen Podcast mit seiner Ex Amira preis.

So betont er, dass der Konflikt ein wenig komplizierter sei, als viele vermuten. Er spricht sich sehr deutlich gegen den Krieg und gegen den Judenhass aus, gibt jedoch zu bedenken, dass alle Seiten und Meinungen berücksichtigt werden sollten. Dafür liefert er auch ein Beispiel: Eigentlich hätte Rapperin Nura diese Woche in der Show "Late Night Berlin" auftreten sollen. Letzten Endes wurde sie sehr kurzfristig ausgeladen. Grund dafür war ein Posting von ihr: "Free Palestine".

Ärger über Ausladung von Rapperin

Die Musikerin erklärte zwar, dass es sich dabei um den Auszug eines Musikvideos handelt, welches vor dem Angriff gedreht wurde. Für Moderator Klaas war das aber egal. Er wollte Nura nicht mehr in seiner Show haben.

Pocher dazu: "Das verstehe ich nicht. Ehrlicherweise, ich hätte sie da auftreten lassen. Es gibt doch nichts Interessanteres, als mit einer darüber zu reden. Wie sie dazu kommt, wieso sie meint, dass das so ist und dann argumentativ sich da auszutauschen. Die macht sonst einen normalen Eindruck und die haben sie eingeladen. Es war ja vorher auch egal, dass sie 'Free Palestina' schon einmal bei ihr auf dem Kanal hatte. Und auf einmal ist es ein Thema. Also entweder ist man dann konsequent und sagt: 'Mit der will man gar nichts zu tun haben' oder aber lade sie ein und rede mit ihr darüber."

"Dann geh in die Politik"

Nach der Kritik an Klaas, schwingt er direkt über zu seinem Moderations-Kollegen Joko Winderscheidt. Sarkastisch meint er: "Ich habe Joko auf dem Fernsehpreis erlebt. Also der müsste eigentlich Außenminister werden". So erhielt der Satiriker einen Preis für seine Doku auf Amazon Prime. Für Pocher hat sich das jedoch anders angefühlt: "Der dachte wirklich, der hat den Friedensnobelpreis entgegen genommen."

Pocher störte die Aktion während seiner Dankesrede. Joko ließ nämlich eine iranische Frauenaktivistin zu Wort kommen. Das war für Olli zu viel des Guten: "Dann geh in die Politik und mach das komplett. Ja, wir haben Klimawandel und ja, es wird zu viel verbraucht, aber das ändert auch keine Doku bei Prime".

    Oliver Pocher und <strong>Michael Wendler </strong>sind bereits Anfang 2020 aneinandergeraten. Zwischendurch versöhnten sie sich für RTL. Doch als der Schlagerbarde sich als Corona-Leugner outete, war's vorbei mit der Freundschaft. 
    Oliver Pocher und Michael Wendler sind bereits Anfang 2020 aneinandergeraten. Zwischendurch versöhnten sie sich für RTL. Doch als der Schlagerbarde sich als Corona-Leugner outete, war's vorbei mit der Freundschaft. 
    imago images