Geburt bei Pink-Konzert: 5 Minuten und Baby war da

(Kurzer) Schock für Sanitäter und Mutter: Beim Pink-Konzert im Liverpooler Anfield-Stadion setzten bei Denise Jones (32) die Wehen ein.
Bis sich die Sanitäter in den Tribünen zum Sitzplatz von Denise Jones durchgekämpft hatten, war es schon fast zu spät. John Matthews und Dani Berg, die Ersthelfer beim Pink-Konzert am Dienstag, hätten mit viel gerechnet, aber nicht damit, eine Hochschwangere in den Wehen vorzufinden. Die beiden schätzten die Lage sofort richtig ein und brachte die hochschwangere 32-Jährige sofort in den Erste-Hilfe-Raum. Für eine Einlieferung ins Spital war keine Zeit mehr.

Baby kam unter der Tribüne zur Welt

Das Behandlungszimmer im Anfield Stadion in Liverpool liegt unter der Tribüne, war absolut nicht darauf ausgerichtet, eine Blitzgeburt über die Bühne zu bringen, doch den Beteiligten blieb einfach keine Zeit, sich darüber Sorgen zu machen.



CommentCreated with Sketch.7 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Konzert verpasst: Mutter "ein bisschen" enttäuscht

Fünf Minuten, nachdem Denise Jones im Raum war, war ihre Tochter auf der Welt. Für Jones war es die dritte Geburt, deshalb ging alles so ungewöhnlich schnell: "Ich bin nach wie vor massiv unter Schock und ein bisschen enttäuscht, weil ich das Konzert verpasst habe", witzelt die frischgebackene Mutter.

Erstes Anfield-Baby

Sie wollte ihre Tochter Dolly Louise taufen, entschied sich aber in Anfield um. Das kleine Mädchen heißt jetzt Dolly Pink. Es ist das erste Kind, das im berümten Premier-League-Stadion zur Welt kam.

Pink gratuliert Pink

Die erste Gratulantin verbreitete die gute Nachricht unter ihren 6,3 Millionen Fans: Pink persönlich wünscht ihrer kleinen Namensschwester alles Liebe:



(lam)

Nav-AccountCreated with Sketch. lam TimeCreated with Sketch.| Akt:
PeopleStarsPink

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren