Weihnachtsfeier endet mit zwei Todesopfern

Mitten in der Nacht wurde auf einem Firmengelände bei Leipzig ausgelassen die Weihnachtszeit gefeiert. Die Party endete abrupt als drei Männer reglos im Pool trieben.

In der Nacht auf Sonntag ereignete sich in Gerichshain bei Leipzig (Sachsen) ein tragischer Vorfall. Gegen 2 Uhr früh wurden Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr zum Privatgrundstück eines Bauunternehmers gerufen. Dort hatte eine Weihnachtsfeier stattgefunden, im Zuge derer offenbar auch mehrere Männer in einen Außenpool gesprungen waren.

Andere Gäste hätten laut deutschen Medien plötzlich drei Personen leblos im Wasser treiben gesehen und an Land gezogen. Trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen konnten ein 20-Jähriger und ein 39-Jähriger nicht gerettet werden. Die beiden Männer verstarben noch an der Unglücksstelle.

Die genaue Todesursache soll nun noch durch eine gerichtsmedizinische Untersuchung festgestellt werden. Polizei und Staatsanwaltschaft haben Ermittlungen aufgenommen. Ein dritter Mann (47) befindet sich laut "Leipziger Volkszeitung" in Lebensgefahr und wird in einem Krankenhaus medizinisch betreut.

Beistand für die Helfer

"Der Vorfall ist mehr als schockierend. Unser Beileid gilt den Familien sowie den Angehörigen der Männer, die ums Leben gekommen sind", so Bürgermeister-Stellvertreter der Gemeinde Machern, Karsten Frosch, gegenüber der Zeitung. Die Einsatzhelfer sollen nun von der Kommune seelischen Beistand bekommen. Frosch: "Ich denke, es braucht so eine Möglichkeit, um das Erlebte zu verarbeiten. Damit kommt der eine mehr, der andere weniger gut zurecht."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
RB LeipzigGood NewsWeltwocheWeihnachten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen