Weihnachtsfeier kostete Filialleiter den Job

Eine Weihnachtsfeier in einem Innsbrucker Hotel ist im letzten Winter ausgeartet und hat jetzt ernste Konsequenzen. Ein Bank-Filialleiter beleidigte im Promille-Rausch eine junge Mitarbeiterin. Dies hatte die Entlassung des Leiters einer der bekanntesten Bankfilialen Innsbrucks durch die Geschäftsleitung zur Folge.

Eine in einem Innsbrucker Hotel ist im letzten Winter ausgeartet und hat jetzt ernste Konsequenzen. Ein Bank-Filialleiter beleidigte im Promille-Rausch eine junge Mitarbeiterin. Dies hatte die Entlassung des Leiters einer der bekanntesten Bankfilialen Innsbrucks durch die Geschäftsleitung zur Folge.

31 Jahre war der 52-Jährige Mann ohne jede Beanstandung in den Diensten der Bank.  Jetzt ist er arbeitslos, nachdem er Tage nach der Weihnachtsfeier fristlos entlassen worden war, da es für die Bankleitung nicht mehr zumutbar erschien, ihn nach Ehrenbeleidigungen weiterzubeschäftigen. Das berichtet jetzt die "Tiroler Tageszeitung", weil der Manager seine Entlassung vor dem Arbeitsgericht bekämpft.

Er will nicht nur ohne triftige Gründe erst fünf Tage nach dem Vorfall (eine Entlassung hat unverzüglich zu erfolgen) entlassen, sondern davor über die Vorwürfe auch mit keiner Silbe informiert worden sein. Eine Beteiligte soll aufgrund der derben Worte heute noch psychisch beeinträchtigt sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen