Weihnachtswunder für den vermissten Stefan erhofft

Stefan Wintersteller (31) wird vermisst.
Stefan Wintersteller (31) wird vermisst.Bild: Polizei
Der 31-jährige Stefan Wintersteller aus dem Caritas-Dorf St. Anton in Bruck an der Glocknerstraße im Pinzgau wird seit Montagvormittag vermisst.
Große Suche nach Stefan Wintersteller (31). Der Gesuchte ist aus aus dem Caritas-Dorf St. Anton in Bruck verschwunden. Eine Frau hat ihn in einem Zug von Zell am See in Richtung Salzburg noch am Dienstagnachmittag gesehen, dann verliert sich seine Spur. Polizei und Caritas hoffen nun angesichts der winterlichen Temperaturen auf ein Weihnachtswunder und bitten um Mithilfe.

Stefan Wintersteller ist 31 Jahre alt. Bei seinem Verschwinden war er mit einer blauen Jeans und einer beigen Jacke bekleidet – auch die Zeugin traf ihn in dieser Bekleidung an. Zu ihr sagte er, dass er aus Zell komme und nach Salzburg wolle. Der Abgängige ist laut Auskunft der verantwortlichen Betreuer kognitiv sehr eingeschränkt und auf einem geistigen Niveau eines Kleinkindes.

Lebensgefahr befürchtet



CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Stefan Wintersteller ist seit dem Vormittag des 23. Dezember 2019 aus dem Caritas-Dorf St. Anton in 5671 Bruck an der Glocknerstraße, Kinderdorfstraße 17, abgängig. "Aufgrund der Fakten ist eine Bedrohung seiner lebenswichtigen Interessen, nicht zuletzt aufgrund der winterlichen Witterungsverhältnisse und nächtlichen Temperaturen, zu befürchten", so die Polizei.

Der Leiter des Caritas-Dorfs St Anton, Werner Huttegeger, erteilte – in Abstimmung mit der zuständigen Erwachsenenvertreterin am 23. Dezember – die Zustimmung zur Öffentlichkeitsfahndung. Hinweise sind an die Betreuer der Caritas unter 0676 / 848 210 495 oder jede Polizeidienststelle erbeten.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
SalzburgNewsSalzburgPolizeiSuchaktion

CommentCreated with Sketch.Kommentieren