Weil sie Ausländer sind: Rassist tritt Kinder nieder

Der Mann meldete den Vorfall bei der Polizei (Symbolbild)
Der Mann meldete den Vorfall bei der Polizei (Symbolbild)Bild: picturedesk.com
Ein 53-Jähriger soll am Samstag zwei Kinder verletzt haben, weil sie aus Syrien stammen. Ihr Vater erstattete Anzeige, jetzt ermittelt der deutsche Staatsschutz.
Die beiden Buben im Alter von elf und zwölf Jahren waren gegen 14.30 Uhr gerade auf dem S-Bahnhof Hohenschönhausen unterwegs.

Plötzlich kam ein Mann auf die Kinder zu und sprach sie auf ihre Herkunft an. Die Geschwister versuchten den 53-Jährigen zu ignorieren und wollten weiter gehen. Doch der Deutsche gab sich damit nicht zufrieden und packte den Älteren an der Schulter.

Als er den Buben festhielt, strich er sich mit dem Finger über die eigene Kehle und drohte ihnen mit dem Tod. Nach den Angaben der Polizei soll der Griff des Mannes dabei immer fester geworden sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Kind wollte Bruder helfen

Der Mann versuchte das Kind mit beiden Armen zu umschließen und es auf den Boden zu drücken. Der Elfjährige wollte seinem Bruder helfen und ging auf den 53-Jährigen los. Er trat und schlug den Deutschen, doch der ließ einfach nicht locker.

Stattdessen verlor er endgültig die Nerven und versetzte den Kindern Fußtritte. Außerdem schlug und kratzte er sie am Rücken und an den Hälsen.

Danach ließ er von den Buben ab und ergriff die Flucht in Richtung eines Einkaufszentrums. Die Kinder fuhren sofort nach Hause und erzählten den Vorfall ihrem Vater. Der Mann erstattete Anzeige.

Abschürfungen am Kopf und Körper

Laut Polizei erlitt der Zwölfjährige Hautabschürfungen am Kopf und Körper, sein jüngerer Bruder zog sich ebenfalls Abschürfungen am Kopf zu. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.



(wil)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
DeutschlandNewsWeltRassismusPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen